Johannis: Botschaft zum Tag der Minderheiten

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Bukarest (ADZ) - Staatspräsident Klaus Johannis hat gestern durch Präsidentenberater Sergiu Nistor eine Botschaft zum Tag der Minderheiten übertragen lassen. Unter anderem wurde auf die ethnische Vielfalt und den „unschätzbaren Beitrag“ der Bürger mit Minderheitshintergrund hingewiesen, die den Aufbau einer harmonischen Gesellschaft und einer Zukunft im europäischen Kontext des Landes unterstützen. Der interethnische Dialog, die Toleranz, die Verurteilung der Xenophobie und die Ablehnung des Chauvinismus sollten Wesenszüge unseres Landes sein. Es sei deshalb „zu bedauern, dass die jüngste Vergangenheit Verleumdungskampagnen von Regierungsmitgliedern gegen eine bestimmte Minderheit aufzuweisen hat, und das sogar ohne eine folgende angemessene Stellungnahme seitens der Regierung und der verantwortlichen Partei“. „Ein Rumänien, wie wir es uns wünschen, entsteht durch kulturelle Diversität als Baustein der nationalen Würde, als Quelle für eine Gesellschaft der Bildung und Kreativität“, schloss Johannis.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Thomas, 19.12 2018, 22:51
Rumänien braucht keine kulturelle Vielfalt, es ist selbst vielfältig genug. Ich bin Deutscher und liebe dieses Land aufgrund seiner Kultur und schätze sie sehr. Wenn Johannis es bunt will, kann er gerne nach Deutschland kommen und die Auswirkungen hier ausgiebig studieren!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*