Johannis hofft auf europäische Zukunft Griechenlands

Wirtschaftsminister empfiehlt engere bilaterale Kooperation

Mittwoch, 08. Juli 2015

Bukarest (ADZ) - Hinsichtlich der Griechenland-Krise haben Rumäniens Spitzenpolitiker noch keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Angesichts des griechischen „Nein“ zu den Reformvorschlägen der Geldgeber äußerte Staatschef Klaus Johannis am Montag seine Hoffnung, dass letztlich „politische und wirtschaftliche Reife“ überwiegen werden, um Lösungen „für eine europäische Zukunft Griechenlands“ zu finden.

Premier Victor Ponta hob indes auf Facebook hervor, dass Griechenland über eine „bewundernswerte Demokratie“ verfüge und ein „wichtiger Teil Europas“ sei, das Land würde die EU genauso brauchen wie letztere die Griechen. Er „verabscheue“ alle „Taliban“, die „nun ein Volk zerreißen“, bloß weil es gewagt habe, „anderer Meinung zu sein“. Parallelen zwischen Rumänien und Griechenland, die Wirtschaftsexperten jüngst wegen der verabschiedeten Steuerlockerungen ins Gespräch gebracht hatten, wies Ponta als „manipulatorisch“ zurück, Rumäniens Aufwärtstrend könne bloß durch den „Machthunger“ und das „irrational-chaotische“ Vorgehen der Opposition gefährdet werden.

Wirtschafts- und Handelsminister Mihai Tudose sprach hingegen die Empfehlung aus, dass Rumänien die „Gelegenheit nutzen“ und seine Beziehungen zu Griechenland zügig ausbauen solle – Tourismus etwa werde es dort „immer geben“, über den bestimme keineswegs „nur ein Geldautomat“, so Tudose.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 09.07 2015, 03:36
@Ottmar : Jetzt erst nahm ich mir Sekunden um Ihre Ergüsse zu studieren. Danke nun für das angebliche Zitat von Vergil : "... Ich fürchte die Griechen, auch wenn sie mit Geschenken kommen... ". Und auch für für den Rest zu GR haben Sie meine volle Zustimmung. Es geht jetzt darum der Nomenklatura von RO sämtliche Nachäffungen der Griechentragödie ein für alle mal abzugewöhnen.
Im übrigen haben in D schon erste Restauranttische in Griechenrestaurants die Zahlung an den Chef mit dem Hinweis verweigert daß gerade am Tisch mit Mehrheit entschieden worden sei erst mal nicht zu zahlen !
Sraffa, 08.07 2015, 21:49
Aber bitte meine Herren, verstehen Sie mich richtig : Nur weil Tausende von Glücksrittern irgendwie eine Monstranz mit dem Etikett "Sozialismus" für sich reklamieren muß die Lebensrealität und die Absichten dieser Hasardeure damit doch nichts zu tun haben. In GR haben doch bei jeder Kreditvergabe die Schlauesten sofort 20 % jedes Neukredites auf irgendwelchen Bahama- Konten verschwinden lassen und mit anderen 10% einzelne Gruppen von Fans bestochen. die restlichen 70% gingen in allgemeiner Misswirtschaft unter. Das ist doch Klientilismus.
Ottmar, 08.07 2015, 20:01
Noch was zu Griechischer Sportlichkeit. Griechische Sportler trainierten 2004 vor der Olympiade in München in der Werner von Linde Halle in München. Dort habe ich auch immer trainiert und ich war des Öfteren dort. Eines Tages kam unangemeldet ein offizieller Doping Kontrolleur und wollte einen Dopingtest vornehmen. Griechische Betreuer haben diesen Mann festgehalten und die Sportler flohen über den Hinterausgang durchs Münchner Olympiastadion. Der 200m Olympiasieger von 2000 war auch darunter. In Griechenland wurde er aber dann wegen Dopings überführt. So viel zu den ehrlichen Griechen
Ottmar, 08.07 2015, 19:47
Sraffa Den Artikel habe ich längst gelesen. Ich habe auch den Nonsens eines Varoufakis gelesen mit dem Titel: "A Modest Proposal for Resolving the Eurozone Crisis". Dort stehen Träume wie man mit Sozialismus und Zentral gesteuerter Schuldenpolitik durch die EZB keine Schulden generiert. Totaler Blödsinn oder wie Umgehe ich den Dreisatz. Lieber Sraffa Die Syriza ist das. Sammelbecken aller Sozialisten und Marxisten in Griechenland. Sie nennt sich Sozialistisch und ich diffamiere hier keine Sozialisten ich sage nur die Wahrheit über Griechische Sozialisten bzw. Träumer fern jeder Realität.
Siehe Artikel in der FAZ vom 8.7.2015. Mit Marx und Spartakus gegen das System. Und das System ist die EZB in Frankfurt.
Sraffa. ich fahre im Schnitt 2 mal im Jahr beruflich wie auch privat nach Griechenland und das seit 1976 Wenn man die Entwicklung im Land betrachtet kommt einem nur noch das Grausen. Die gesamte Textilindustrie Industrie wurde durch hirnrissige Lohnerhöhungen ohne einhergehender Produktivitätssteigerung vernichtet. Die Landwirtschaft einst mit EU-Geldern aufgepäppelt rentiert sich nicht mehr für den Export. Der Spargel wird in Deutschland billiger und qualitativ hochwertiger produziert. Tomaten importieren die Griechen aus Holland. Generell panschen sie jeden Wein außer ein paar Ausnahmen. Ein Glas billigsten Landwein (0,2) hat mich im Frühjahr in einem Lokal in Piräus 4.80 Euro gekostet. Das Weißbier sage und Schreibe 8,50 Euro.- In Frankfurt kriegst besseren Wein bereits für 3,50 EURO inder Pflaz für 2,50 EURO..Ich kann nur Herrn Kremms Zitat von Vergils bestätigen Ich fürchte die Griechen, auch wenn sie mit Geschenken kommen . Siehe EURO Beitritt unter einer Sozialistischen Regierung. 101% Staatsverschuldung hatte Griechenland schon damals.
So hat dieses Land jedenfalls keine Zukunft. Sie haben immer noch 1 ,1 Millionen Staatsangestellte und Finanzbeamte die die Steuern nicht eintreiben. Ein griechischer „Freund“ hat mit 50 Rente bekommen hat aber nur 5 Jahre gearbeitet, sie haben halt ein bisschen getrixt. Er kannte halt ein Freunde in der PASOK. Das war alles vor einer Bürgermeisterwahl. Und PASOK ist die Sozialistische Partei Griechenlands.
Manfred, 08.07 2015, 19:29
sraffa!Laut Wikipedia ist die Syriza eine linke Partei mit sozialistischer Ausrichtung...Ottmar hat recht!
Sraffa, 08.07 2015, 17:38
@Ottmar : Schon wieder diffamieren Sie den Begriff "Sozialismus" ; hier, weil Sie ihn mit dem Klientilismus a' la GR resp. Syriza gleich stellen. Zur Therapie empfehle ich Ihnen statt dessen die Lektüre des Artikels in der FAZ "Gut genährt dank Rousfetia" vom 06.07.15 über die Herkunft der Griech. Schuldenkrise. Sehr interessant gerade auch für Kenner von RO. Ganz abgesehen heizen die größten Profiteure der Griech. Schulden nach wie vor mit ihren Käufen eine Reihe von Immobilienmärkte an, frei nach dem Motto : "Nichts ist verloren , es hat jetzt nur jemand Anderes".
Skeptikus, 08.07 2015, 17:00
Kommentare des Herrn Plagiators aus der Sommerfrische?
Ottmar, 08.07 2015, 15:51
Die Sozialisten in Griechenland haben Frau Dr. Merkel und Herrn Dr. Schäuble als Terroristen tituliert und sie in Nazi-Uniformen dargestellt. Irgendwie muss sich der Dieb Ponta in der Verunglimpfung von Politikern beteiligen und sie sogar noch toppen.. Taliban Merkel köpft Griechen und der Rollstuhl-Taliban Schäuble trinkt dann dessen Blut. Bravo So etwas kommt aus Rumänien. Der Dummkopf merkt aber nicht dass Merkel und Schäuble nur Politiker sind, die das eigene Volk schützen um ihnen Steuererhöhungen im eigenen Land zu ersparen, die durch die unsinnige Sozialistische Ausgabenpolitik in Griechenland entstanden sind.. Tsipras und sicher auch Ponta wollen dass die Deutschenmehr Steuern zahlen sollen . damit für die Schmarotzer mehr übrig bleibt.
Sraffa, 08.07 2015, 14:10
Daß Ponta die Geldgeber von GR als "Taliban" tituliert ist einfach rüpelhaft, daß er aber die Absicht, Schulden nicht begleichen zu wollen als "andere Meinung" bezeichnet macht ihn für Rumänien richtig teuer:
Solche Kreditnehmer erhalten von den Märkten Kredit nämlich nur nach doppelt bis dreifacher Absicherung - wenn überhaupt. Im Interesse des Landes sollte ihn Isarescu zur Ordnung rufen.
Hanns, 08.07 2015, 11:25
Ich möchte folgende Frage in den Raum stellen: Wie will Ponta in Zukunft mit seinen Europäischen Partnern verkehren wenn er sie als "Taliban" beschimpft? Da hat diese Null wieder einmal eindeutig bewiesen wessen Geistes Kind er ist. Es ist absolut unverständlich wie man so eine Null wählen kann - das wirft nicht wirklich ein gutes Bild auf einen großen Teil der rumänischen Bevölkerung.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*