Johannis: Kandidatur für PNL-Vorsitz um Gutes zu tun

PNL-PDL-Verhandlungen führten zu grundlegenden Schlüssen

Samstag, 31. Mai 2014

Archivfoto: Mediafax

Hermannstadt (ADZ) - Die Absicht, als Vorsitzender der Nationalliberalen Partei Gutes zu tun, habe ihn dazu bewogen, für dieses Amt zu kandidieren, erklärte Klaus Johannis am Donnerstag vor Journalisten. Er habe beim Eintritt in die Partei und der Wahl zum Ersten Vize-Vorsitzenden mitgeteilt, dass er für das höchste Amt zur Verfügung stehe, sollte es frei sein, was infolge des Rücktritts der gesamten PNL-Leitung nun der Fall ist. Würden keine Erfolgschancen bestehen, wäre er nicht angetreten.

Über die jetzige Kandidatur habe er mehrfach mit dem Parteivorsitzenden Crin Antonescu gesprochen. Der Rücktritt aus dem Amt des Vize-Vorsitzenden sei wegen der schlechten Wahlergebnisse der PNL in Hermannstadt/Sibiu erfolgt. Sie sollte die Bürger wachrütteln, dass ihr Fehlen von den Wahlurnen dazu geführt hat, dass die PSD am besten abgeschnitten hat in Hermannstadt, das keine „PSD-Stadt“ ist.

Was die Fusion von PNL und PDL angeht, sagte Johannis, er sei mit den bisherigen Verhandlungsergebnissen zufrieden. Man sei zu „essenziellen Schlüssen“ gekommen und zwar, dass es eine einzige große rechte Partei mit einem Präsidentschaftskandidaten geben wird. Vorerst werde über den Zusammenschluss und nicht über den Kandidaten gesprochen, den man wahrscheinlich im Juli bekannt gibt. Er sei darauf gefasst, dass sämtliche „Akten“ und „Geschichten“ über ihn nun wieder aufgewärmt werden, sagte Johannis.

Kommentare zu diesem Artikel

Nikolaus, 02.06 2014, 22:31
Merkwürdig, mal sollte Johannis Innenminister, dann sogar Ministerpräsident und nun Staatspräsident werden. Große Ehre, doch bisher nur Gerede. Vielleicht haben wir (fast) alle eine sächsische Brille auf und verkennen die Realität. Lassen wir uns überraschen.
rudi, 02.06 2014, 17:22
Aber was schon interessant ist........sobald es umden Name Johannis geht.........schreiben alle wie verrückt.........wäre alles beim Antnescu geblieben......ich glaube es gäbe hier keinen Kommentar!!
Das war ja auch so, wie der Johannis als Innenminister vorgeschlagen war...da haben sich auch alle Kommentatoren hier ausgetobt!

Genau wie die Politiker, all sagten jaaa..der Johannis ist ein großer Gewinn für die rumänische Politik..........aber keiner wollte ihn in Bucarest haben, das wurde mit allen Mitteln verhindert ....d.h. irgendwie haben die schon einwenig Angst, das da mal jemand Ordnung macht......und sind wir doch mal ehrlich....schlechter kann es wohl kaum werden!!!???
Siegrid, 02.06 2014, 11:16
Nichts leichter als das, Sraffas: natürliches Mineralwasser aus der Auvergne, Volvic.
Sraffas, 02.06 2014, 02:03
@Siegrid : Sie sagen so viel Weises; Können Sie mir das Wasser daß Sie getrunken haben müssen, nennen ?
gast, 31.05 2014, 23:48
Das Problem fuer mich ist: Johannis steigt in dieses Spiel ein mit einem typischen Bukarester Schachzug: Waehlertaeuschung und Verrat an der liberalen Fraktion im EU-Parlament. Die Leute in RO sind solche Eseleien zwar gewohnt, doch Johannis' Alleinstellungsmerkmal war bisher, dass er, der Sachse, ANDERS ist. Diesen Vorteil hat er schon verspielt.
thule, 31.05 2014, 12:45
johannis und evp rettet rumanien! maenner - antonescu, johannis, barroso - siegen! liberalskomunistsozialisten (prog.allianz+adle) sind lugner und versten rumanien!!! hort nicht mehr latrina3 mit tariceanu und GRIVCO!!!
Manfred, 31.05 2014, 12:39
Welche echten Alternativen hat denn RO im Moment?Da sehe ich bei Johannis noch positive Tendenzen!Natürlich braucht RO neue unverbrauchte Leute+Parteien,aber die müssen erst einmal entstehen,bevor man über sie diskutieren kann.
Siegrid, 31.05 2014, 11:56
Lieber Rudi, ich glaube, Sie unterschätzen das Streben nach Macht, Einfluss und Prestige eines inzwischen zum ehrgeizigen Vollblutpolitiker gewordenen Mannes wie Klaus Johannis. Ihm zu unterstellen, dass er sich selbstlos für Rumänien aufopfern will, halte ich für etwas naiv. Mich befremdet seine Selbstinszenierung, so als ginge es um alles andere als Karriere. Das ist bei den meisten Mitkonkurrenten sicher auch nicht anders. Um das Land und seine Bürger geht es den wenigsten. Das ist ja auch eine Herkulesaufgabe. Im Bukarester Haifischbecken kann er als Beutefisch nicht alt werden. Er wird sich anpassen müssen.
Hanns, 31.05 2014, 11:34
Guido, Rudi & Nikolaus - Ihre Euphorie in Ehren - aber sehen Sie das Ganze nicht viel zu rosig? Ich erwarte mir von Johannis keine Wunderdinge, vor allem nicht als möglicher Chef der PNL. Dort sind viel zu viele Gauner dabei, die den Erfolg rasch wieder zum Misserfolg werden lassen. Was Rumänien wirklich braucht ist eine neue Partei mit neuen unverbrauchten Köpfen, die nichts mit der Vergangenheit (Kommunismus bzw. Korruption) zu tun haben. Solche sehe ich weder in der PNL noch in der PDL!!!!
guido, 31.05 2014, 11:18
Hanns....Politiker ist Herr Johannis ja schon sehr lange....aber eben kein typischer....und genau solche Leute braucht das Land!!!

Rudi + Nikolaus....haben zu 100% Recht...bravo!!

Siegrid...kein Kommentar....total daneben!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*