Johannis lädt Papst Franziskus nach Rumänien ein

Dreitägiger Italien-Besuch geht heute zu Ende

Samstag, 16. Mai 2015

Zu einer Privataudienz empfing Papst Franziskus den Präsidenten Rumäniens, Klaus Johannis. Einen Kupferstich von Hermannstadt und eine Goldmünze hatten dieser und seine Frau Carmen Johannis dem Heiligen Vater als Geschenk überreicht.
Foto: presidency.ro

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Gestern hat Papst Franziskus den Präsidenten Rumäniens, Klaus Johannis, im Vatikan zu einer Privataudienz empfangen. Johannis hat den Papst zu einem Rumänien-Besuch eingeladen, der 2018 stattfinden könnte.

Die Einladung hatte der Präsident vorher mit dem Patriarchen der Rumänischen Orthodoxen Kirche, Daniel, besprochen, der sich damit einverstanden erklärte. Nach der Privataudienz beim Papst führte Präsident Johannis ein Gespräch unter vier Augen mit Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Vatikans. Es sind gerade 17 Tage seit dem letzten Italien-Besuch des rumänischen Präsidenten vergangen, wobei Johannis auch diesmal großes Gewicht auf seine Begegnungen mit Vertretern der rumänischen Gemeinschaft gelegt hat. In Mailand fand das Treffen in einem Hotel statt. Hier sagte Johannis, dass man mit einigen Partei- und Wahlgesetzen vorangekommen sei, aber leider nicht mit der Briefwahl.

Vorher hatte Präsident Johannis den rumänischen Pavillon auf der Weltausstellung in Mailand besucht. Er zeigte sich davon angenehm überrascht, der Pavillon beeindrucke nicht durch seine Größe, sondern durch sein Konzept. Auf der Weltausstellung besuchte Johannis noch den Pavillon  des Heiligen Stuhls, den Italiens und den der Europäischen Union. Der dreitägige Italien-Besuch von Klaus Johannis geht heute zu Ende.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 27.05 2015, 00:58
"Kritiker" und "Deutscher" geben zu daß sie nichts zu sagen haben denn außer Unmutsbekundungen kommt gaaaaaar nichts !
Dabei hatten beide doch in ihrer Schulzeit genug Möglichkeiten die schriftliche Bearbeitung von Themen zu üben. ? !
Kritiker, 20.05 2015, 12:19
Unnötige Kommentare wie immer. Einer ist zu blöd den Namen des Präsidenten richtig zu schreiben und der andere gibt überall seinen Senf dazu, hat aber in der Sache selbst nichts mitzuteilen. Das ist alles typisch Rumänisch!
Deutscher, 20.05 2015, 10:28
Jetzt wird wieder kommentiert von allen die glauben das sie es besser wissen. Ihr elendigen, armseligen Würmer.
Sraffa, 19.05 2015, 01:48
Dieser "Kritiker" hat noch nicht mal die Eier, unter einem ordentlichen Pseudonym etwas INHALTLICHES zu sagen. Sorry, diese Performance ist lediglich unterste Schublade und lediglich für den Treteimer !
Kritiker, 17.05 2015, 22:59
Auf die jämmerlichen Kommentare von Sraffa und Helmut ist eigentlich niemand neugierig!
Sraffa, 17.05 2015, 01:42
Der Herrgott hat dem Johannis eine Physis sowie diejenige Mentalität mitgegeben welche zum Wohl des Landes genutzt werden kann. Wenn er dann noch alles noch nachhaltig schneller voranbringen würde stünde einer 2. Amtszeit schon jetzt kaum etwas im Wege.
Auf der anderen Seite dieser Gänswein : Obwohl er protokollarisch in dem Bild nichts zu suchen hat drückt er sich als Ratzinger's Intimus doch noch ins Bild.
Helmut, 16.05 2015, 17:35
Sehr guter Auftritt von Ioannis vor der rumänischen Gemeinschaft.Die Einladung an Papst Franzikus ist bergrüssenswert.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*