Johannis lobt Einsatz der Richter und Staatsanwälte

Botschaft aus Anlass des Weltantikorruptionstags

Dienstag, 11. Dezember 2018

Klaus Johannis Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - Aus Anlass des Weltantikorruptionstags hat Staatspräsident Klaus Johannis am Sonntag seine Unterstützung für alle Richter und Staatsanwälte bekräftigt, die gegen die Korruption kämpfen. Johannis sagte, dass Rumänien den Weg des Fortschritts nicht gehen könne, solange dieses Phänomen nicht beseitigt werde. Die Korruption sei eine Krankheit, die die Demokratie zerstöre und Millionen von Bürgern in die Geiselhaft der Armut genommen habe. Korruption bedeute fehlende Autobahnen, ungesunde Krankenhäuser, Schulen, die Mindestanforderungen nicht erfüllen, und eine erstarrte Verwaltung, setzte der Präsident seine Botschaft fort.

Allerdings müsse die Ablehnung der Korruption von einem leeren Spruch zu einem Existenzmodus werden. In Rumänien gäbe es Richter und Staatsanwälte, die jeden Tag mit großem Mut gegen die Korruption kämpfen. Man müsse sie unterstützen, weil sie für ein gesundes Rumänien kämpfen, sagte Johannis.
Seit 2003 wird der 9. Dezember weltweit als Tag der Antikorruption gefeiert, damals wurde das UNO-Übereinkommen gegen Korruption im mexikanischen Mérida unterzeichnet.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Edi, 14.12 2018, 02:06
JOHANNIS KÄMPFT AN VORDERSTER FRONT GEGEN DIE KORRUPTION IN SEINEM LAND. DA DARF MAN RUMÄNIEN GRATULIEREN, DASS ES ÜBER EINEN SOLCHEN GLAUBWÜRDIGEN PRÄSIDENTEN VERFÜGT! JA - KORRUPTION ZERSTÖRT DIE DEMOKRATIE, IST DIEBSTAHL AM VOLK UND MUSS MIT ALLER VEHEMENZ BEKÄMPFT WERDEN - EGAL WO AUF DER WELT!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*