Johannis muss vorgeschlagene Minister ernennen

Freitag, 21. Dezember 2018

Bukarest (ADZ) - Der Verfassungsgerichtshof (VG) hat am Mittwoch beschlossen, dass Staatschef Klaus Johannis die Vorschläge der Regierung bezüglich der Amtsenthebung von Transportminister  Lucian Șova und Entwicklungsminister Paul Stănescu mit sofortiger Wirkung annehmen muss. Johannis hatte deren Rücktritt nicht akzeptieren wollen, es kam daher zu Spannungen zwischen Premierministerin Dăncilă und dem Präsidenten. Weiter hat der VG Johannis dazu verpflichtet, „schriftlich und positiv auf die Vorschläge von Dăncilă zu reagieren, Olguța Vasilescu als Entwicklungsministerin und Mircea Drăghici als Transportminister zu ernennen.“

 

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 22.12 2018, 10:57
Hier eine positive Bewertung der Regierung: Sie hat sich bemüht, die ihr übertragen Aufgaben zu Zufriedenheit des rumänischen Volkes zu erledigen. Sie hat alle Probleme zu ihrem und im Interesse des Landes gelöst.
In etwa so kann ich mir eine positive Reaktion des Präsidenten vorstellen.
Jens, 21.12 2018, 16:59
Tja, so langsam wird er zum Grüßonkel degradiert....
Mario, 21.12 2018, 15:39
Frohe Weihnachten, Herr Johannis!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*