Johannis und Merkel tauschen sich zur Zukunft der EU aus

Staatschef plädiert für ein starkes Europa

Dienstag, 13. September 2016

Nach seinem Arbeitstreffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis, er habe angesichts der gegenwärtigen Sicherheitslage in Europa u. a. auch die Gründung einer europäischen Behörde für die Terrorismusbekämpfung vorgeschlagen.
Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - Im Vorfeld des ersten informellen Treffens der 27 Staats- und Regierungschefs der EU nach dem Brexit-Votum hat sich Staatspräsident Klaus Johannis am Freitag in Berlin mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Thema der Zukunft der Europäischen Union ausgetauscht. An dem Arbeitstreffen nahmen auch der belgische Premierminister Charles Michel und der luxemburgische Regierungschef Xavier Bettel teil.

In einer Presseerklärung hob das rumänische Staatsoberhaupt anschließend hervor, dass der Schulterschluss der verbliebenen 27 Mitgliedstaaten zurzeit besonders wichtig sei, ausschlaggebend sei außerdem der Aufbau einer „starken und flexiblen Union“ – nur so könne man „gegenwärtige und kommende Krisen bewältigen“. Auch müsse die Gemeinschaft imstande sein, auf die Grunderwartungen ihrer Bürgerinnen und Bürger einzugehen, ihnen „Wohlstand und Sicherheit“ bieten zu können.

Dafür benötige sie „Vision, innovative Lösungen und Flexibilität“, sagte Johannis. In einem Gespräch mit dem Hörfunksender „Deutsche Welle“ zeigte sich der Staatschef zudem überzeugt, dass die EU die gegenwärtige Flüchtlingskrise bewältigen können wird – er sei Pro-Europäer und glaube an Europa, die Migrationsfrage werde seiner Ansicht nach nicht zur Spaltung der EU führen, sagte Johannis.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 13.09 2016, 12:01
@ Hermann Grimm – Es ist immer so das die Stillen die Welt positiven bewegen und die extrovertierten Lauten nur Unruhe und Unsicherheit bringen. Die nächste Wahl wird zeigen was in den Geschichtsbüchern, über das rumänische Volk steht. Vertraut es den polternden Raubrittern oder zeigt es die Geduld, die man braucht um etwas zu verändern.
Hermann Grimm, 13.09 2016, 06:05
Und das ist gut so.
Rumänienist mit diesem Staatsoberhaupt sehr gut aufgestellt.
Doch sollte die rumänische Mehrheitsbevölkerung mehr Geduld mit Klaus jJohannis haben und kLaus Johannis mehr Charisma haben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*