José Barroso: Freizügigkeit gilt auch für England

Mittwoch, 06. Februar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf der Pressekonferenz, die der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso in Brüssel zusammen mit dem rumänischen Premier Victor Ponta hielt, erklärte er auf die Frage eines Journalisten, dass die Europäische Kommission von der britischen Regierung keinerlei Verständigung erhalten habe, die sich auf die eventuelle Beibehaltung der Restriktionen gegen rumänische und bulgarische Arbeitnehmer auf dem englischen Arbeitsmarkt beziehe.

Er erachte jedoch, dass alle EU-Mitgliedsstaaten sich an die Regeln halten müssen, die die Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt betreffen. Nach sieben Jahren, die „Transitionskontrollen“ vorsahen, fallen diese ab 2014 weg.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*