Jubiläumsgala Peter Oschanitzky

50 Jahre musikalische Laufbahn

Mittwoch, 07. Oktober 2015

Der Dirigent Peter Oschanitzky
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Mit einem Galaabend feiert die Temeswarer Nationaloper morgen, 19 Uhr, im Saal der Temeswarer Oper, den bekannten Temeswarer Dirigenten Peter Oschanitzky und dessen 50jährige musikalische Laufbahn. Der Dirigent, Pianist, Komponist und geschätzte Hochschullehrer wurde 1941 in der Begastadt in eine Musikerfamilie geboren: Der Vater Peter Oschanitzky, selbst Komponist, war einige Jahre auch Mitglied des Deutschen Staatstheaters Temeswar/Timişoara, die Mutter war Sängerin. Der wohl bekannteste Musiker der Familie Oschanitzky war der Bruder Richard Waldemar Oschanitzky (1939-1979). Der leider früh verstorbene Komponist, Pianist und Dirigent machte sich einen Namen als einer der bedeutendsten Jazzmusiker des Landes. Als Absolvent des Bukarester Musikkonservatoriums „Ciprian Porumbescu“ (Dirigentenklasse des Meisters C. Bugeanu) 1975 übernahm Peter Oschanitzky die musikalische Leitung an der Temeswarer Oper, wo er bis 1983 wirkte.

In der Zeitspanne 1983-1991 übernahm Oschanitzky die musikalische Leitung an der Temeswarer Staatsphilharmonie „Banatul“. In der gleichen Zeitspanne entfaltete er eine geschätzte Tätigkeit als Musiklehrer in Temeswar, ab 1991 auch in Osijek (Kroatien). In der Zeitspanne 1991-2012 wirkte er als Dirigent der Oper von Osijek. Seit 2012 ist Peter Oschanitzky erneut als Gastdirigent in seiner Heimatstadt tätig u.a. an der Staatsoper (u.a. musikalische Leitung des traditionellen, alljährlichen Opern- und Operettenfestivals im Rosengarten) aber auch am DSTT (musikalische Leitung der Inszenierungen „Kabarett“und „Der Klang der Musik“). Oschanitzky komponierte Lieder, Kammermusik und die Operette „Ljepa nasa slavonska“. Er hat mit den sinfonischen Orchestern mehrerer Philharmonien des Landes Rundfunk- , Fernsehaufnahmen oder CDs gemacht. Für seine bemerkenswerte Musiklaufbahn wurde er mit dem Preis „Pantheon“ (Pescara, Italien) ausgezeichnet, desgleichen wurde ihm von der Belford-Universität (USA) der Doktortitel verliehen. 2007 erhielt er für seine Verdienste für die Kultur seiner Heimatstadt den Titel eines Ehrenbürgers der Stadt Temeswar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*