Jubiläumstransport nach Rumänien

Bayerisches Rotes Kreuz kooperiert seit mehreren Jahren mit dem Hermannstädter Forum

Freitag, 05. Juli 2013

15 Helfer des Roten Kreuzes aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen begleiteten den Transport. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Es ist der 100. Hilfstransport, den die ehrenamtlichen Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen begleiten. Seit einigen Jahren steht auch Hermannstadt/Sibiu auf der Route der bayerischen Helfer. Koordiniert wird der Transport von Dr. Rodica Leporda – in Hermannstadt kooperiert man mit dem Deutschen Forum und dem Rathaus.

Begonnen haben die Transporte laut Leporda schon in den 1980-er Jahren mit Fahrten nach Polen und in die damalige Tschechoslowakei. „Nach Rumänien kommen wir seit 1990“, erzählt die Gynäkologin, die selbst von hier stammt und seit 1982 in Deutschland lebt. Ein erster Transport ging 1990 nach Mühlbach/Sebe{, in der Folge unterstützte man Krankenhäuser in Jassy/Iaşi sowie Einrichtungen in den Banater Ortschaften Temeswar/Timişoara, Lugosch/Lugoj und Orawitza/Oraviţa.

Immer im Sommer machen sich die Helfer seit nun mehr als zwei Jahrzehnten auf den Weg nach Rumänien. Diesmal umfasse ihre Gruppe 15 ehrenamtliche Mitarbeiter des Roten Kreuzes, informiert Leporda. Mit vier LKW und einem größeren Transporter wurde eine größere Tour durch Rumänien organisiert mit Stationen in Radautz/Rădăuţi und Dorohoi in der Bukowina. Anschließend folgte die Fahrt nach Siebenbürgen. Neben Krankenhausbetten und medizinischem Material brachten die bayerischen Helfer diesmal Babynahrung, Kleidung, Reinigungsgeräte und -mittel mit. In Hermannstadt profitierten davon vier Kindergärten und zwei Kinderkrippen, das Kinderkrankenhaus, das Altenwohnheim in der Schulgasse/Str. Coşbuc sowie das Grünflächenamt, informierte Fritzmann.

„Nach Hermannstadt kommen wir seit 2005“, erzählt Leporda. Hier kooperieren die Bayern mit Vertretern des Deutschen Forums und des Rathauses. Den Kontakt zum Forum stellte der aus Großau/Cristian stammende Josef Ramsauer her, bestätigt Marianne Fritzmann, die Vorsitzende der Sozialkommission des Hermannstädter Rathauses und Sozialreferentin des Forums. Am gestrigen Donnerstag trafen sich die Bayern mit dem Vorsitzenden des Hermannstädter Forums, Dr. Hans Klein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*