Jubiläumswallfahrt nach Maria Radna

Es beteiligten sich zahlreiche Gläubige aus verschiedenen Pfarreien des Banats

Mittwoch, 14. Juni 2017

Pontifikalamt in Maria Radna anlässlich des 250-jährigen Segnungsjubiläums. Das Gnadenbild der Mutter Gottes steht im Mittelpunkt aller Wallfahrten.
Foto: Enikö Sipos

Radna - 250 Jahre seit der Weihe der jetzigen Wallfahrtskirche (Basilica Minor) in Radna bei Lippa/Lipova, im Kreis Arad, werden in diesem Jahr gefeiert. Aus diesem Anlass fand vergangene Woche eine Jubiläumswallfahrt nach Maria Radna statt. Hauptzelebrant des Pontifikalamtes war Dr. László Német SVD, Bischof von Zrenjanin/Groß-Betschkerek in Serbien. Es konzelebrierten Dr. Endre Gyulay, emeritierter Bischof von Szeged-Csanád, und Dr. h.c. Martin Roos, römisch-katholischer Bischof von Temeswar. Die Anfänge der jetzigen Wallfahrtskirche gehen auf das Jahr 1767 zurück. Am 8. Juni, dem Pfingstmontag jenes Jahres, ordnete Bischof Anton Graf Engl zu Wagrain die Weihe der Kirche durch Domprobst Clemens Rossi an. Am darauffolgenden Tag führte der Bischof persönlich das Gnadenbild der Mutter Gottes aus der alten in die neue Kirche über. Anschließend feierte er die Heilige Messe am Hochaltar des neu geweihten Gotteshauses.
An der Jubiläumswallfahrt beteiligten sich zahlreiche Gläubige aus verschiedenen Pfarreien des Banats. Den Höhepunkt erreichen die Wallfahrten Ende des Sommers: Tausende Katholiken pilgern zu Mariä Himmelfahrt und Mariä Geburt nach Maria Radna.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*