Junior-Ranger am Bigăr-Wasserfall

Jugenderziehung zum Umweltschutz durch GEC Nera

Samstag, 26. April 2014

Orawitza - Die Ökologiegruppe für Zusammenarbeit (GEC) Nera bereitet gegenwärtig mit dem Orawitzaer „Mihai Novac“-Lyzeum und dem Lyzeum „Clisura Dunării“ aus Neumoldowa für die Zeitspanne Mai – September 2014 das Jugendprojekt „Der Bigăr-Wasserfall, ein Förderer des Akzeptierungsgrads des Nationalparks Nera-Klamm – Beuşniţa-Wasserfälle auf der Ebene der lokalen Gemeinschaften“ vor. Das Projekt wird auch heuer von der Stiftung für Partnerschaft (FpP) und von MOL Rumänien über das Programm „Grünflächen und Geschützte Naturareale“ finanziert. Die Umsetzung bedingt u. a. die Realisierung von „Mini-Lehrpfaden“ im Raum des Naturreservats des Bigăr-Wasserfalls, nach dem Vorbild der „Mini-Lehrpfade“ in der Umgebung des Karsttals Valea Beiului, die 2013 realisiert wurden. Im Rahmen des selben Projekts wird am 22. Mai der Internationale Tag der Biodiversität gefeiert und im Miniş-Tal, in der Nähe der Nationalstraße Steierdorf – Bozovici, beim Bigăr-Wasserfall, ein Ausbildungslager für Junior-Ranger eingerichtet.

Ebenfalls mit massiver Einbindung von Jugendlichen werden zwischen dem 25. und 29. April Aufklärungsveranstaltungen in Orawitza, Deutsch-/Montan-Saska und auf bestimmten Wandertrassen im Nationalpark Nera-Klamm-Beuşniţa-Wasserfälle organisiert. Die Volontäre werden in diesem Rahmen über den Nutzen des umweltfreundlichen Tourismus als eine Möglichkeit des aktiven Umweltschutzes referieren und sich vor allem an Schüler- und Erwachsenengruppen wenden, die aus diesem Raum kommen. Hier treffen sie auch zu einem Gedankenaustausch auf die Mitglieder der deutschen Umweltschutzvereinigung B.U.N.D., die in dieser Zeit die Nera-Klamm unter Führung ihres Präsidenten Prof. Dr. Hubert Weiger und des aus Siebenbürgen stammenden Forstingenieurs und B.U.N.D.-Mitglieds Dietmar Gross durchwandern.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*