Justizminister schlägt Felix Bănilă als DIICOT-Chef vor

Bacăuer Staatsanwalt war nie in DIICOT tätig

Mittwoch, 16. Mai 2018

Bukarest (ADZ) - Justizminister Tudorel Toader hat am Montag den Staatsanwalt Oliver Felix Bănilă dem bisherigen Chefermittler der Antimafia-Staatsanwaltschaft, Daniel Horodniceanu, vorgezogen und ersteren als neuen DIICOT-Chef vorgeschlagen. Neben Horodniceanu, der eine zweite Amtszeit anstrebte, war Bănilă der einzige weitere Bewerber für den Chefposten.

Bănilă verfügt über eine 20-jährige Berufserfahrung, er ist zurzeit bei der Staatsanwaltschaft Bacău tätig, der er bis 2017 vorstand. Davor war er Staatsanwalt in Moinești sowie für fünf Monate auch bei der DNA Bacău beschäftigt. Die Antimafia-Staatsanwaltschalt ist für den 46-Jährigen Neuland, da er nie für eine ihrer Strukturen tätig war. 2016 hatte sich Bănilă erfolglos für einen Posten beim Hohen Magistraturrat (CSM) beworben. Bănilă ist ein ehemaliger Student des amtierenden Justizministers – er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Jassy, wo Tudorel Toader bekanntlich Strafrecht lehrte.

Der Vorschlag des Justizministers wird nun dem Hohen Magistraturrat (CSM) unterbreitet, anschließend hat das Staatsoberhaupt das letzte Wort im Ernennungsverfahren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*