Justizministerin wechselt zum Verfassungsgericht

Donnerstag, 14. März 2013

Bukarest (ADZ) - Justizministerin Mona Pivniceru hat am Dienstag ihren baldigen Wechsel zum Verfassungsgericht bestätigt: Ja, diese ihre Ambition sei reell, „offenbar kommt meine Neigung zum Richterberuf zum Tragen“, so Pivniceru. Beim VG laufen heuer die Amtszeiten von drei Richtern ab, ihre Nachfolger werden von Senat, Abgeordnetenkammer und Präsidentschaft ernannt. Die der PNL nahestehende Pivniceru soll Vorschlag des Senats, der Sozialdemokrat Valer Dorneanu jener des Unterhauses werden. Von der Presse zu Pivnicerus Wechsel befragt, verhaspelte sich Premier Ponta zunächst: „Wir verlieren zwar einen Minister, gewinnen aber einen Verfassungsrichter“. Den Ausrutscher korrigierte Ponta sodann flugs: „Natürlich nicht wir, sondern Rumänien“.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 15.03 2013, 20:13
Wer ist neidisch auf Dummheit,Herr Zigeunerkönig in spe?Ihre Verblödung scheint sich stündlich zu potenzieren!Geben Sie mir Ihre Adresse,ich lasse Ihnen Hilfe schicken!
Norbert, 15.03 2013, 16:47
Die romaniesierten Deutschen tritt wieder der Neid auf die Stirn. Warum haben die rumänen einen deutschen Bürgermeister. Ist doch klar..
Weil sie keinen Rumänen und keine romaniesierten Deutschen haben wollen.Sie wollen nähmlich das in der Dose was auch drauf steht. Deswegen bewerbe ich mich dort zum ersten Deutschen Zigeunerkönig
Manfred, 14.03 2013, 20:15
Hallo Peter!Ja,ja,unser Norbert!Gewinnt täglich den großen Preis des sinnlosesten Beitrages!Jetzt will er noch König werden,dabei ist er mit dem Posten des Popowischers des Hofnarren schon überfordert.
Peter, 14.03 2013, 19:27
Der ehrenwerte Herr Norbert wird zusehends eine Belastung für eine sachliche Diskussion in dieser so seriösen Zeitung. Vielleicht wäre er in Italien besser aufgegoben?
Norbert, 14.03 2013, 18:48
Ich habe ja ganz vergessen ,das wir deutschen ja noch einen sehr beliebten und aktiven König haben. Den werde ich mal anschreiben wie ich es am besten angehen sollte rumänische König zu werden. Unsern König von Malorca
Jürgen Drews!! na allso so mache mers.
Norbert, 14.03 2013, 18:27
Die Justizministerin springt zu kurz.Besser sie läßt sich zu einer dieser vielen Zigeunerkönige wählen. Weil bei diesen vielen Kindern wird sie das bald erleben das die dann das sagen haben. Ansonsten ist das vollkommen unwichtig. Ich sollte ihr mal den Vorschlag unterbreiten. Vielleicht krieg ich dann auch noch so einen Posten. Warum eigentlich nicht. Der letzte Rumänische König war ja auch ein Deutscher..
Helmut, 14.03 2013, 14:51
Die Frau Minister dürfte erkannt haben,daß das Amt eines Regierungsmitglieds doch schwieriger ist ,als das einer Richterin.Als Richterin muß Sie sich nur an das Gesetz halten und danach handel.Als Ministerin muß sie auch andern Einflüssen gerecht werden und hat auch bedeutend mehr Verpflichtungen gegen über dem Land , der Bevölkerung und der internationalen Öffentlichkeit.Vielleicht hat sie auch schon bemerkt,daß diese Allianz nicht mehr sehr langen bestehen wird und möchte bereits jetzt das Handtuch zu werfen.Da sie der PNL und damit auch Antonescu nahesteht,könnte es sich auch um einen Schachzug handeln.Antonescu hätte damit eine Vertrauensperson im Verfassungsgericht.Auch ein Premierminister ist nicht perfekt,Ausrutscher sind menschlich.
sraffa, 14.03 2013, 13:13
Es ist nicht gut für das Amt, wenn es als nur als kurze Treppenstufe auf der Karrierleiter gebraucht wird. Kontinuität und Solidität in der Öffentlichen Verwaltung sind vorrangige Güter !
So etwas darf nicht mehr passieren.
Rudi, 14.03 2013, 10:49
Kommen und gehen, wie immer in Rumänien, hauptsache ich war mal Minister, so wird hier nie eine politische Stabilität entstehen, die sehr wichtig fürs Ländle wäre !!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*