Kampagne gegen aggressive Werbung

Es geht um den Denkmalschutz in der Innenstadt

Donnerstag, 30. April 2015

Gibt es hier nun fliegende Brezel oder verkauft „Petru“ seit 1939 in der Kronstädter Klostergasse Flugtickets? Foto: KR Archiv

Kronstadt – Die Beamten der Kreisdirektion für Kultur und Denkmalschutz Kronstadt/Braşov haben mit einer umfassenden Kampagne in der Inneren Stadt von Kronstadt begonnen.

In deren Verlauf werden die Inhaber und Betreiber von Geschäften, welche Aushänge- und Werbeschilder auf öffentlichem Grund aufstellen dürfen, eindringlich darauf hingewiesen, die ihnen bewilligten Größen, Formen und Farben der Anzeigen einzuhalten.

Wie Gheorghe Mitran, Direktor dieser Kreisdirektion, schon wiederholte Male betonte, gibt es Bewilligungen für Beschilderungen, die von Betreibern nach eigenem Gutdünken ausgelegt werden: „In einer ersten Etappe werden wir Verweise und Verfügungen zum Einhalten der Regelungen erteilen. Doch danach können Strafen folgen und diese können bis 8000 Lei betragen.

Ein großes Problem sind die Firmen- und Leuchttafeln, die an Fassaden angebracht wurden. Einige davon bereits vor dem Jahre 2000, wobei es viele der Firmen heute gar nicht mehr gibt. Unsere Beamten werden vor Ort gemeinsam mit Beamten der Lokalpolizei  Bestandsaufnahmen vornehmen; diese werden an die zuständigen Behörden weitergeleitet“, erklärte George Mitran.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*