Kampagne „Kulturerbe erhalten, nicht zerstören!“ prämiert

Mittwoch, 31. Oktober 2012

ai. Bukarest - Das hauptstädtische CeRe-Zentrum (Centrul de Resurse pentru participare publică) hat zum vierten Mal Bürger und Organisationen prämiert, die sich für öffentliche Belange engagiert haben. Die Gala der Preise für Beteiligung am öffentlichen Leben (G3P) hat letzte Woche in Bukarest stattgefunden. Zehn von den insgesamt 44 eingeschriebenen Teilnehmern an dem Wettbewerb wurden von einem Gremium ausgewählt.

Dazu zählt auch Hans Hedrich aus Schäßburg/Sighişoara, dem für seine Kampagne „Kulturerbe erhalten, nicht zerstören“ der Preis „Ich weiß, was ihr im letzten Sommer abgerissen habt“  verliehen wurde. Auf den Abriss des ehemaligen evangelischen Pfarrhauses in Deutschkreuz (Kreis Kronstadt), das zum Kulturerbe der Siebenbürger Sachsen gehörte, hat er schnell reagiert. Die Baustelle wurde vorläufig geschlossen. „Eine solche Aktion soll zukünftig nicht preiswürdig sein“, sagte Hans Hedrich bei der Preisverleihung, und meinte damit, dass sie alltäglich sein müsste. Begleitet bei der Festveranstaltung wurde er vom Fogarascher Pfarrer Johannes Klein, der im abgerissenen Gebäude seine Kindheit verbracht hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Hans, 15.11 2012, 00:43
Fakt ist aber, dass das Pfarrhaus in Deutsch-Kreuz nicht denkmalgeschützt war. Das sollte Hans Hedrich, der vorgibt, gut informiert zu sein, endlich öffentlich bestätigen - auch wenn das seine Kampagne schmälert, da es nicht um (denkmalgeschütztes) Kulturerbe ging..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*