Kampanie für die „Wusch“

Kreiskulturdirektion und Vereine sammeln Unterschriften für die Schmalspurbahn

Donnerstag, 03. Oktober 2013

Mihai Dragomir (li.) von „Mioritics“ und Mihai Blotor von „Prietenii Mocăniţei“ - hier bei einer Draisinenfahrt auf den „Wusch“-Gleisen gehören zu den Initiatoren der Kampagne.
Foto: Daniel Secarescu

Hermannstadt - Mit einer Unterschriftensammlung sollen die Aktivitäten zur Wiederbelebung der früheren Schmalspurbahn durch das Harbachtal/Valea Hârtbaciului unterstützt werden. Organisiert wird die Kampagne von der Kulturdirektion des Kreises Hermannstadt/Sibiu zusammen mit verschiedenen gemeinnützigen Organisationen. Die Initiatoren fordern, dass der Kreisrat Verantwortung für die „Wusch“ übernimmt und die Strecke aus der Verwaltung der Gesellschaft zur Verwaltung der Eisenbahn-Aktiva (Societatea de Administrare Active Feroviare/SAAF) in seine Obhut übernimmt bzw. einer anderen Kreiseinrichtung unterstellt.

Ein entsprechendes Angebot machte SAAF-Geschäftsführer George Vladimir Duhan anlässlich eines Rundtischgesprächs zur Zukunft der Bahn am 19. September in Cornăţel. Mit einer solchen Übernahme müsse die Verpflichtung verbunden sein, die Linie zu erhalten, zu restaurieren und die Nutzung für touristische und kulturelle Zwecke zu unterstützen. Potenzielle Unterstützer können die Petition am Sitz der Kreiskulturdirektion in der Hermannstädter Quergasse Nr. 6 oder im Internet unter http://www.petitieonline.ro/petitie/42302139 unterzeichen.

Die Befürworter des Wiederbelebungsprojektes stehen unter Druck. Ab Januar 2014 verlangt die SAAF laut gültigem Konzessionsvertrag eine monatliche Streckennutzungsgebühr von 18.800 Euro. Abgeschlossen wurde der auf 25 Jahre angelegte Vertrag 2007 mit dem Verein „Konsortium für Interregionale Entwicklung Hermannstadt-Agnetheln“, einem Zusammenschluss der Gemeinden Agnetheln/Agnita, Alzen/Alţâna, Kirchberg/Chirpăr und Leschkirch/Nocrich. Ende des Jahres läuft eine fünfjährige „Schonfrist“ aus, in der lediglich 1 Prozent der Gesamtsumme bzw. 180 Euro monatlich zu zahlen war.

Die übertriebene Höhe der Konzessionsgebühr blockiert jegliche Bemühungen, die seit 2007 unter Denkmalschutz stehende Schmalspurbahn wiederzubeleben, meinen die Initiatoren der Kampagne, darunter neben der Kulturdirektion und dem Konsortium auch die Lokale Aktionsgruppe Harbachtal, das Hermannstädter Brukenthal-Museum sowie die Vereine „Mioritics“, „Prietenii Mocăniţei“, „Hosman Durabil“ und  „Monumentum“. Finanziell unterstützt wird die Initiative mit 45.000 Lei aus Mitteln des Fonds für bürgerliche Erneuerung/Fondul pentru Inovare civică.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*