Kampf gegen illegale Graffiti-Sprayer

Entfernung ist für den Herbst geplant

Mittwoch, 20. August 2014

Temeswar - Die Stadt Temeswar/Timişoara soll ab Herbst eine Graffiti-saubere Stadt werden. Das nimmt sich das Temeswarer Bürgermeisteramt vor, vor allem bei Gebäuden, die von der Kommune verwaltet werden. Die große Saubermachaktion soll also Gebäude, Brücken und Denkmäler in Temeswar von unerwünschten Graffiti, Kritzeleien und Inschriften befreien. Eine private Firma hat die Ausschreibung dafür gewonnen und wird fast 100.000 Euro für diese Arbeit in den nächsten zwei Jahren kassieren. Dabei sollen die Graffitis von Denkmälern, Masten, Brücken und öffentlichen Gebäuden entfernt werden. Laut Angaben des Vizebürgermeisters Dan Diaconu, sollen die Wände und Mauern nach der Entfernung der Graffitis mit einer Spezialflüssigkeit gestrichen werden. Dies wird die künftige Säuberung der Wände erleichtern. 2013 wurde vom Stadtrat entschieden, dass die Eigentümer der besprayten Gebäude selbst die Häuserwände reinigen sollen, sonst riskieren sie Geldstrafen zwischen 500 bis 1000 Lei. Das Bürgermeisteramt muss nun dasselbe für seine Gebäude machen. Auch die Sprayer riskieren Geldstrafen – diese werden aber meist nicht auf frischer Tat ertappt. In Temeswar gibt es jedoch auch bestimmte Orte, wo das Sprühen von Graffiti offiziell zugelassen ist: Die Unterführung hinter der orthodoxen Kathedrale, sowie die umgebenden Mauern des Adolescen]ei-Parks sind die bekanntesten Orte, aber noch andere Flächen werden von der Stadt oder von gewissen Unternehmen den Sprayern zur Verfügung gestellt. Für legale Graffitis plädieren auch die Veranstalter des Internationalen-Street-Art-Festivals (FISART). Allerdings gibt es in Temeswar zahlreiche Sprayer, die ihre Markenzeichen illegal in der Stadt hinterlassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*