Kapitolinische Wölfin war laut Pricopie eine Füchsin

Mittwoch, 17. September 2014

Bukarest (ADZ) - Bildungsminister Remus Pricopie (PSD) sorgt diese Tage ungewollt für jede Menge Lacher – dem Ressortchef zufolge wurden die beiden mythologischen Stadtgründer Roms nämlich nicht von einer Wölfin, sondern von einer Füchsin gesäugt. Über den Geburtsort von Romulus und Remus befragt, entgegnete Pricopie in einer Talkshow, die Kinder hätten „in einem Nest“ gehaust und seien von „einer Füchsin“ gesäugt worden, letztere habe natürlich „keine Staatsbürgerschaft“ gehabt. Die Medien zerrissen den ironischerweise selbst auf „Remus“ getauften Minister prompt, während die Opposition seinen Rücktritt forderte.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 17.09 2014, 21:16
So ist halt die Bildung aller Rumänen. Sie stehlen nur und wissen nichts. So hat es jedenfalls Pontas Ethikkommission bescheinigt. Jeder wissenschftlich arbeitende Rumäne stiehlt!!! Mindestens bei den Ministern seines Kabinetss hat er recht. Was diese ja jederzeit beweisen.
Hanns, 17.09 2014, 20:16
Solche Nullen tummeln sich in der PSD?
Gerd, 17.09 2014, 09:22
Welchen Posten begleitet dieser Herr doch gleich?Ach ja, Bildungsminister......

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*