Karateka Christian-Hermann Hirsch in Belgien

Hermannstädter vertritt Rumänien bei der Weltmeisterschaft in Brasschaat

Mittwoch, 12. März 2014

Christian Hirsch hier auf Platz 3 bei einem internationalen Wettbewerb.
Foto: privat

Hermannstadt - Der Hermannstädter Christian-Hermann Hirsch nimmt heuer als einziger Vertreter Rumäniens an der Karateweltmeisterschaft in Belgien teil. Gleichzeitig ist er der erste rumänische Staatsbürger, der das Land am 15. März in der Probe Kata vertritt. Christian Hirsch, 1981 in Hermannstadt/Sibiu geboren, hat bereits an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben und Meisterschaften teilgenommen und verschiedene Preise gewonnen. Dazu gehört der dritte Platz bei der Europameisterschaft für Karate Kyokushin vergangenes Jahr, wobei er als  einziger Senior der teilnehmenden rumänischen Sportvereine prämiert wurde. Hirsch hat im Jahr 1990 mit Shotokan Karate im Alter von neun Jahren angefangen, seit 1998 ist er Karatelehrer und Gründer des Sportvereins „Transilvania“. Zurzeit trägt er den Grad Nidan (2 Dan) und ist Landesvertreter in der Internationalen Föderation für Karate. Als Vertreter des Vereins hat er nationale und internationale Wettbewerbe sowie Meisterschaften organisiert und  Sportler trainiert, die sich in der Disziplin Karate Kyokushin Plätze auf dem Siegertreppchen erkämpft haben. Ende Mai empfängt der Sportverein „Transilvania“ Hanshi Steve Arneil 10 Dan, den Vorsitzenden der Internationalen Föderation für Karate, der als Legende im Bereich des Kyokushin gilt. Arneil hat als erster im Jahr 1965 den berühmten Test der 100 Kumite (Kämpfe) bestanden und wurde 1975 von der französischen Karate-Föderation mit dem Titel „bester Trainer der Welt“ ausgezeichnet. In Hermannstadt wird er ein Seminar halten, das vom 30. Mai bis 1. Juni stattfindet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*