Kassenbetrug bei Krankenhaus für Rekonstruktive Chirurgie

Ärzte führten heimlich private Schönheits-OPs durch

Dienstag, 29. April 2014

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) – Silikonbusen für VIPs statt Brustrekonstruktion für krebsoperierte Patientinnen, Fettabsaugen für Möchtegernsternchen statt Haut-Transplantationen für Brandopfer – so scheint in den letzten Jahren der Alltag im Bukarester Krankenhaus für Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie Bagdasar-Arseni ausgesehen zu haben.

Ermittler der Staatsanwaltschaft Bukarest nahmen am Wochenende Dutzende Ärzte des Hospitals fest, das offenbar nicht nur zur Privatklinik für Schönheits-OPs mutiert war, sondern in dem auch noch in großem Stil Abrechnungsbetrug betrieben wurde. Die Staatsanwälte ermittelten laut eigenen Angaben fast zwei Jahre lang, bevor sie gegen das Ärzteteam der Abteilung für plastisch-rekonstruktive Chirurgie zuschlugen.

Gegen Honorare von Tausenden Euro hatten sich die Chirurgen hauptsächlich um ihre „privaten“ und kaum um die restlichen Patienten gekümmert, während die heimlich durchgeführten Schönheits-OPs mittels Abrechnungsbetrug anhand von Falschdiagnosen dann auch noch der staatlichen Krankenkasse in Rechnung gestellt wurden. Als die Ermittler zuschlugen, fanden sie bei den Ärzten 170.000 Euro sowie mehr als 700.000 Lei in bar; eine Starchirurgin zahlte zudem fast jeden zweiten Arbeitstag 14.999 Euro auf ihr Konto ein – wohlwissend, dass sich ab 15.000 Euro das Anti-Geldwäscheamt einschalten könnte. Die gesamte Leitung der Abteilung für plastisch-rekonstruktive Chirurgie sitzt zurzeit bereits in U-Haft.

Kommentare zu diesem Artikel

Alexander, 02.05 2014, 02:38
In Deutschland gehen Eltern schon durch all Instanzen, wenn ein Lehrer auch nur ein Stück Schokolade von den Eltern eines (natürlich schlechteren) Mitschülers annimmt und dieser dann die gleiche Note erhält, wie das eigene Kind. Korruption muss man von unten bekämpfen. Nur geht die rumänische Mentalität eben eher in die Richtung, dass man eben selbst 2 Stücke Schokolade schenkt - dies scheint den meisten Rumänen der leichtere und weniger mühsame Weg.
Sraffa, 29.04 2014, 22:35
@Alexander : Es ist genau diese Verankerung in der Mentalität gegen die anzugehen ist; nur wie ? War dies über alle Jahrhunderte so ? Wie wurde dies durch Habsburg und Konstantinopel genutzt bzw. was war vorher ? Welche konträren Eigenschaften in der breiten Volksmentalität sollten statt dessen gefördert werden ?
Würde man hier vorankommen liessen sich die jetzigen Profiteure innerhalb kurzer Zeit wegblasen wie Pusteblumen.
Manfred, 29.04 2014, 16:57
Doch sraffa!Jede Regierung,die nichts zur wesentlichen Verbesserung der Lage in RO beiträgt,ist schuld.
Der Regierung Boc gab ich z.B. die Schuld,die damalige Krise nicht erkennen zu wollen,obwohl andere Länder bereits dagegen gearbeitet zu haben.
Das eine Regierung für alles,was während ihrer Amtszeit passiert,verantwortlich ist,finde ich normal-im Moment ist das eben die Regierung Ponta,die zur Amtseinführung den Mund viel zu weit aufgemacht hat,oder?
Alexander, 29.04 2014, 15:36
Man kann es auch positiv sehen: Immerhin wird ermittelt.

Gegen die Korruptions- und Vetternwirtschaftsmentalität wird man wohl wenig machen können, solange sie in der gesamten Gesellschaft verankert ist. Da macht doch jeder mit - selbst die einfache Bäuerin, die den Sohnemann mit Geschenken durch die Schule bringen will. Statt ihn zum Lernen zu bewegen, bewegt man lieber mit dem Lehrer dazu, gute Noten zu geben. Und da zeigt sich dann eben auch das Problem mit der Korruption: Trotz der guten Noten, ist der Sohn am Ende ein ungebildeter Zeitgenosse.
Sraffa, 29.04 2014, 15:12
@Manfred : Sie wollen mich falsch verstehen; für mich ist die Ponta-Regierung nur eine unter vielen - und bisher nicht die schlechteste. Ihren Worten entnehme ich immer nur daß die Ponta - Regierung grundsätzlich Schuld an allem sei. Dies ist eine Gedankenwelt die vielleicht harmonisch ist mit der der aktuellen Justiz in Ägypten - aber Ernst muß ich das doch nicht, oder ?
Manfred, 29.04 2014, 13:54
Und täglich grüßt das Murmeltier!Für arme Patienten werden die Leistungen gekürzt!
sraffa!Ihren Aufruf zur Beendigung des Ponta-Regimes unterstütze ich!
Hanns, 29.04 2014, 08:51
@Sraffa - das wäre grundsätzlich der richtige Ansatz. Aber die Rumänen demonstrieren nur, wenn Sie dafür bezahlt werden. So war es auch bei den Demonstrationen gegen Basescu. Solange die Rumänen lediglich über ihre korrupte Elite lachen (Witze erzählen) und nichts dagegen tun, wird es immer schlimmer werden.
Sraffa, 29.04 2014, 03:40
Ein Regime , in dem korrekte Ärzte auswandern um Geld zu verdienen und kriminelle Ärzte jeden Tag EUR 15 TSD mit Betrug verdienen gehört sofort abgeschafft. Eigentlich müssten Massendemonstrationen von Versicherungszahlern vor die Ministerien ziehen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*