Kein Platz mehr für Landwirtschaftsdirektion im Alten Rathaus

Kleinkrieg zwischen Bürgermeister und Kreisratsvorsitzendem

Mittwoch, 07. Februar 2018

Temeswar (ADZ) – Seit Jahrzehnten hat die Temescher Direktion für Landwirtschaft ihren Sitz im Temeswarer Alten Rathaus am Freiheitsplatz/Piaţa Libertăţii, nun muss die Behörde ausziehen. Dies hat Bürgermeister Nicolae Robu verfügt, die Diensträume der Landwirtschaftsdirektion will er der Musik- und Theaterfakultät der West-Universität überlassen. Das Bürgermeisteramt hat sich deshalb bereits Ende 2017 geweigert, den Mietvertrag der Direktion für Landwirtschaft zu verlängern und dieser mitgeteilt, das Gebäude im März 2018 zu räumen. Eine zentral gelegene Immobilie, wie das denkmalgeschützte Alte Rathaus, verdiene ein besseres Schicksal als Beamte zu beherbergen, die nur mit Aktenkram befasst seien, sagte Robu. Er könne nicht die Schuld dafür tragen, dass die Angestellten der Landwirtschaftsdirektion nicht in Randlagen übersiedeln und unbedingt in der Innenstadt bleiben wollen, setzte er fort.

Die Behörde wandte sich daraufhin schriftlich an den Temescher Kreisrat mit der Bitte, bei Nicolae Robu eine Vertragsverlängerung zu erwirken. Für den Temescher Kreisratsvorsitzenden Călin Dobra bot dies die beste Gelegenheit, den medialen Kleinkrieg gegen den Temeswarer Bürgermeister fortzusetzen. Dobra warf Robu vorige Woche vor, dass man so nicht mit einer Staatsbehörde umgehen könne, die seit so vielen Jahren ihren Sitz im Alten Rathaus habe. Man hätte gemeinsam nach einer Lösung suchen müssen, die Bereitschaft zur ehrlichen Zusammenarbeit müsse auch im Temeswarer Rathaus vorliegen, so das Fazit des Kreisratsvorsitzenden, der nun der Direktion einen Sitz zur Verfügung stellen will.

Der Bürgermeister blieb jedenfalls stur, die Landwirtschaftsdirektion müsse das Gebäude verlassen. Er habe bereits Abteilungen seines Rathauses aus dem Gebäude umgesiedelt, niemand könne sich also vorstellen, dass er gerade für die Landwirtschaftsdirektion eine Ausnahmeregelung bewilligen werde. Ihm gehe es vor allem um die begabten Studierenden der Musik- und Theaterfakultät, die im Gebäude über geeignete Räumlichkeiten verfügen müssen. Und um einen für Temeswar symbolhaften Bau, der entsprechend genützt werden müsse. Außerdem habe er erfahren, dass an der Schager Straße 2012 ein neues Gebäude errichtet wurde, um eine Zweigstelle der Landwirtschaftsdirektion unterzubringen. Das ganze Amt könne womöglich dorthin übersiedeln, dies habe er bereits dem Kreisratsvorsitzenden mitgeteilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*