Kein Politiker darf Bürger zum Boykott aufrufen

Klaus Johannis über Băsescus und Udreas Absichten

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Präsidentschaftskandidat der ACL, Klaus Johannis, hat sich in einem Interview u. a. über die in den Medien vorgebrachte Möglichkeit geäußert, die Wähler nach bewährter Manier zum Boykott des zweiten Wahlgangs aufzurufen, falls Elena Udrea, die PMP-Kandidatin, nicht in die Stichwahl kommt.

Er sagte: „Kein Politiker, selbst wenn er ein Băsescu oder eine Udrea ist, hat das Recht, die Wählerschaft aufzufordern, nicht zur Wahl zu gehen.“ Das Recht, ihre Meinung auszudrücken, hätten die Rumänen durch schwere Opfer gewonnen.

Traian Băsescu war am selben Tag gefragt worden, warum er nicht für den ACL-Kandidaten stimme und hatte dazu gesagt: „Ich habe ein riesiges Problem mit der PNL. Denn diese Leute haben mich beim Referendum schrecklich erniedrigt. Ich als Präsident musste mich in die Garage zurückziehen.“ Wie er diese Äußerung kommentiere, wurde Johannis gefragt, und er antwortete: „Ich weiß nicht, aber ich glaube, dass Băsescu von 7,4 Millionen Wählern erniedrigt wurde, die für seine Absetzung gestimmt haben.“ Das mit Bezug auf das Referendum von 2012.

Auf die Frage, ob nach dem ersten Wahlgang Besprechungen mit den andern Kandidaten und Parteien der Rechten stattfinden werden, antwortete Johannis: „Wir haben uns in meiner Mannschaft noch nicht entschieden. Aber bestimmt werden wir mit Călin Popescu Tăriceanu oder Teodor Mele{canu nicht sprechen.“

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 02.11 2014, 02:48
@Manfred : Ich habe den Artikel falsch verstanden; wegen des Themas hat Johannis NICHT versucht zu manipulieren, Ich widerrufe alles was ich zu vorgesagt habe, das war mein Fehler,
Manfred, 30.10 2014, 18:23
@Michael-Guter Beitrag von Dir...aber ich hoffe,das Du Dich wegen Deiner pessimistischen Wahlprognose irrst.Nicht nur einmal ist der Favorit in der Stichwahl gescheitert.Wie schnell sich in RO die Verhältnisse ändern können,weißt Du selbst.
P.S. Wenn Du öfter hier im Forum wärst,würdest Du wissen,das die Allermeisten nicht in RO leben,sondern Ehepartner aus RO haben,Urlaub dort machen oder geschäftlich aktiv sind.Leider ist es nicht möglich,mit allen vernünftig zu kommunizieren...wie in RO auch,eigentlich schade!
Michael, 30.10 2014, 17:59
Es ist traurig, zu lesen, wie ihr euch hier beleidigt, niedermacht und keinerlei kunstruktive komentare von euch gebt. Ich frage mich manchmal, ob ihr ueberhaupt in Rumaenien lebt oder evtl. auf einem anderen Planeten, z.bsp. auf dem Planet der Affen. Anstatt euch zu beleidigen, solltet IHR, der einigermassen Inteligenz zuzutrauen waere, das Volk um euch herum Aufklaeren und auf eine bessere Zukunft vorbereiten. Aber ihr habt nichts besseres zu tun als euch zu beleidigen. Traurig... einfach nur traurig....
Chris, 30.10 2014, 16:36
@Ottmar - Entschuldige bitte, aber seit wann ist Johannis für dich ein ehrenwerter Politiker? Vor einiger Zeit klang das noch anders...
Ottmar, 30.10 2014, 15:50
Hanns Sraffa verbreitet permanent Lügen über mich. Meine Ausdrucksweise ist vielleicht ein bisschen derb aber ich kann nicht anders ich muss ihn eine kommunistische Dreckslügenschleuder nennen
Hanns, 30.10 2014, 12:24
@Sraffa - Sie sollten lesen lernen bzw. lernen das Geschriebene zu verstehen! Das ist mein Eindruck wenn ich Ihren Beitrag lese. Sie laden hier permanent Ihren kommunistischen Müll ab, auf den wir gerne verzichten würden. Kommunisten brauchen wir nicht in Europa!!!!
Michael, 30.10 2014, 11:37
Es ist zweifelsohne ersichtlich, das es fuer Rumaenien nur eine Alternative gibt. Sie heisst : Klaus Johannis. Natuerlich wird jetzt angefangen "Dreckwaesche" zu waschen. Aber welche alternative gibt es denn ? Alle die vor Ihm an der Macht waren, haben doch in erster Linie, ihr Schaefchen ins trockene gebracht. (und wie immer auf kosten des Volkes) Alle anderen die sich zur Wahl stellen, sehen die Gefahr auf sich zukommen, das die "smekerie" = korruption, die diese jahrelang ausuebten nicht mehr moeglich ist. Was kann schon gross passieren wenn Hr. Johannis an die Macht kommt. Es kann nicht schlimmer werden als es schon ist. ODER ??? Er ist ein kleiner Hoffnungsschimmer am rumaenischen Horizont.
Deswegen sage ich jetzt und hier: er wird das Rennen leider NICHT machen ( obwohl ich sehr darauf hoffe ) weil die Taschen danach nicht mehr so gefuellt werden koennen, wie es die OBEREN jahrzehnte praktizierten. Wir, die ein bisschen Inteligenz im Rueckgrad haben, sind leider zu wenige das zu erkennen und weiterzugeben oder aufzuklaeren.
Und wie immer, wenn ich in meinem Dorf bin, hoere ich... " was koennen wir schon machen"... Verdammt nochmal, steht auf und kaempft fuer euer Recht.....
Manfred, 30.10 2014, 11:04
Sind Sie sicher SRAFFA,das Sie den Beitrag überhaupt gelesen haben?
Zum Thema:Solange es in RO keine fairen Wahlen gibt UND nicht jeder Rumäne die Möglichkeit hat,seine Stimme abzugeben,die Wahlgesetze mittels Eilverordnungen nach Bedarf der Situation verändert werden,würde ich Verständniss aufbringen.Bei Basescu betrachtete ich damals den Boykottaufruf als Notwehr
Jens, 30.10 2014, 10:53
So weit ist es also mit der Bildung bei den oberen Herren. Keiner kommt auf die Idee das man einen Wahlzettel auch ungültig machen kann und damit auch etwas ausdrückt. Ich habe das in der Schule als Kind gelernt.
Nicht das ich Udrea helfen will, aber auch in meinem Bekanntenkreis ist schlichtweg nicht bekannt das sowas geht.
Carlo, 30.10 2014, 03:02
@Sraffa: Sie irren! Der Herr Johannis ist schon näher an Kerneuropa als der Oberplapiator- Verzeihung- der Herr V. Ponta! K. Johannis führt einen fairen und ehrlicheren Wahlkampf. Wer manipuliert? Wer verspricht? Haben Sie was zu verlieren Herr Sraffa?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*