Keine EU-Mittel für die Armonia-Trams

Bürgermeister gibt „falsches Timing“ als Grund an

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Die modernsten Straßenbahnen aus Temeswar heißen „Armonia“. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Stadt Temeswar/Timişoara hat die EU-Finanzierung für die Armonia-Straßenbahnen verpasst. Das EU-Projekt zur Sanierung von 16 alten Trams wurde abgelehnt und die Kommune reichte bislang kein weiteres Projekt auf der Prioritätsachse 4 zur nachhaltigen Stadtentwicklung ein. Für die Sanierung der Trams hätte die Stadt zwar nicht mehr nachträglich EU-Mittel erhalten können, allerdings war der Vertrag mit den Unternehmen Astra Vagoane Călători Arad und Electroputere VFU Pașcani beim Einreichen des EU-Projekts am Laufen, sodass die Stadt EU-Mittel für 16 Armonia-Trams hätte erhalten können.

Im Oktober d.J. hatte das Bürgermeisteramt das Projekt im Rahmen des Operationellen Programms POR 2014 – 2020 bei ADR Vest eingereicht, allerdings wurde dieses vor wenigen Tagen abgelehnt. Im Rahmen der Pressekonferenz am Dienstag sagte Bürgermeister Nicolae Robu, dass er Einspruch beim Entwicklungsministerium einlegen werde. Die Stadt hat momentan kein weiteres Programm auf der vierten Prioritätsachse eingereicht. Bis am 31. Dezember d.J. können noch Projekte auf dieser Achse eingereicht werden.

Der Bürgermeister erklärte, dass die Ablehnung des EU-Projekts am „falschen Timing“ gelegen hatte. Praktisch sei der Lieferungsvertrag der Armonia-Trams eingestellt worden, damit das EU-Projekt noch eingereicht werden konnte. „Es ist schade, denn wir hätten 8 Millionen Euro rückerstattet bekommen können“, sagte der Bürgermeister. Nächste Woche möchte Nicolae Robu die Situation der EU-Projekte, die die Kommunalverwaltung Temeswar plant, den Medien vorstellen.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*