Keine Kioske in der Innenstadt – Bürgermeister findet Zeitungsbuden unästhetisch

Samstag, 20. Juli 2013

Die laut Bürgermeister Robu unästhetischen Kioske sollen aus dem Stadtzentrum verschwinden. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu möchte die Kioske aus dem Stadtzentrum verbannen. Vor Kurzem teilte er der Presse mit, dass die Entscheidung bereits gefallen ist und an Stelle der Zeitungskioske neue Terrassen eingerichtet werden sollen. Auch die Kioske am 700-er Marktplatz sollen künftig verschwinden, so Nicolae Robu, allerdings nur dann, wenn das zweistöckige Gebäude steht, das von dem Besitzer des als „Aquarium“ bekannten, umstrittenen Gebäudes errichtet wird. Die Besitzer der Buden werden ihre Geschäfte in dem neuen Gebäude abwickeln können. Die vier-fünf Kioske in der Innenstadt, an denen Zeitschriften und Zeitungen verkauft werden, würden laut Aussagen von Bürgermeister Robu nicht ins Stadtbild passen. Die Buden würden dem Image der Stadt schaden. Mit dieser Initiative ist Stadtrat Adrian Orza gar nicht einverstanden. Der ehemalige Vizebürgermeister von Temeswar weiß nämlich, dass auch in anderen europäischen Städten wie Wien oder Paris Kioske in der Fußgängerzone zu finden sind. Orza schlägt vor, diese nicht komplett aus der Innenstadt zu verbannen, sondern ihnen ein einheitliches Erscheinungsbild zu verpassen, das zur Altbauarchitektur passt.

Kommentare zu diesem Artikel

Thomas, 20.07 2013, 13:20
Ich war schon oft in Temeswar. Ich finde nicht, dass die Kioske stören; im Gegenteil! Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kioskbetreiber sich die Miete in einem Neubau werden leisten können. Schade, dass Herr Robu dies so entschieden hat.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*