Keine Rede von aggressiveren Grippeviren

Dienstag, 03. März 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Nicht die Grippeviren sind in diesem Jahr aggressiver, sondern die Impfmüdigkeit der Bevölkerung ist schuld an der erhöhten Anzahl der Fälle, stellt der Leiter des Instituts für Infektionskrankheiten „Matei Balş“, Adrian Streinu-Cercel, richtig. Impfung sei die einzige Art, eine Grippeinfektion zu vermeiden. Es wird daher besonders an Risikogruppen appelliert, sich noch impfen zu lassen. Das Nationale Zentrum zur Überwachung und Kontrolle von ansteckenden Krankheiten (CNSCBT) zählt in dieser Saison bereits 12 Grippetote. 516 Personen insgesamt hatten sich mit Grippe angesteckt. Die Impfung ist gratis.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 04.03 2015, 03:33
So allgemein wie diese "Nachricht" daherkommt scheint sie ja wohl von der Pharmalobby initiert, einem neuen "Schmarotzer" von Wohlstandsgesellschaften; denn : Wenn es wirklich Ernst wird müssen diese "Versorger" bis heute passen !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*