Keine Steueramnestie bei Rentenbetrug

Dienstag, 05. August 2014

Bukarest (ADZ) - Arbeitsministerin Rovana Plumb hat am Wochenende klargestellt, dass die von Premier Victor Ponta angekündigte Fiskalamnestie nur auf Mütter und Rentner, die dem Staat infolge einer „uneinheitlichen Rechtsauslegung“ Geld schulden, zutreffen wird. Für Rentenbetrüger, die sich den Eintritt in den Ruhestand oder höhere Altersbezüge mit falschen Unterlagen erschlichen hätten, werde die Maßnahme keineswegs gelten, so Plumb. Letzte Woche hatte der Premier eine „Normativakte“ in Aussicht gestellt, um „allen Rentnern, die dem Staat aus irgendeinem Grund Geld schulden“ ihre Rückstände zu erlassen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 05.08 2014, 08:22
Gut so,Frau Plumb!Hiermit zeigen Sie mehr Kompetenz als der Möchtegern-Präsident.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*