Keine Überraschungen im Pokal

ACS Temeswar, CSU Craiva und CFR Klausenburg ziehen ins Viertelfinale ein

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Hermannstadt (ADZ) - In den ersten drei Spielen der Sechzehntelfinalrunde im rumänischen Pokal konnte sich jeweils der Favorit durchsetzen. Bereits zur Mittagsstunde empfing der Drittligist CS Afumaţi den Erstligisten ACS Temeswar. Im Tor setzt Trainer Ionuţ Popa auf Ersatztorhüter Marius Curileac, ansonsten spielte die Mannschaft allerdings weitestgehend in Bestbesetzung – im Pokal keine Selbstverständlichkeit. Zur Führung gegen die im Mittelfeld der dritten Liga plazierten Rand-Bukarester traf Octavian Drăghici bereits in der 4. Minute. Die Gastgeber ließen sich durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen, blieben aber im Abschluss zu harmlos. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Andrei Artean den Platz nach einer Gelb-Roten Karte verlassen. Auch in Überzahl gelang es Afumaţi in der zweiten Halbzeit nicht den Temeswarern gefährlich zu werden. Vor gerade einmal 150 Zuschauern trafen Petru Vădrariu (75.) und Fernando Llorente (90.) zum 3:0 Endstand.

Ebenfalls mit einem frühen Tor brachte sich Erstligist CSU Craiova gegen Zweitligist Dacia Unirea Brăila auf die Siegerstraße. In der siebten Spielminute überwand Olivian Surugiu mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Dacia-Schlussmann Bogdan Olaru. Auch Gheorghe Mul]escu vertraute weitestgehend auf seine Stammspieler. Lediglich Torschütze Surugiu und Alexandru Mateiu kamen in dieser Saison bisher nur zu Kurzeinsätzen. Eingewechselt wurde in der 75. Minute der erst 15-jährige Jovan Markovic. Es war der erste Einsatz des serbischen Stürmers für die erste Mannschaft von CSU.  Brăila hielt bis zum Ende mit dem Erstligisten mit, konnte aber ebenso wie Afumaţi kein Tor erzielen. Den Schlusspunkt setzte Robert Petre in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Ausgetragen wurde die Begegnung in Buzău, da das Stadion in Brăila nicht über ein Flutlicht verfügt. Zum Abschluss des Pokaltages empfing CFR Klausenburg im Duell zweier Erstligisten CSMS Jassy. Durch zwei Tore von Cristian Bud (6.) und Dan Roman (73.) schafften die Klausenburger den Einzug ins Viertelfinale und können weiter auf die Titelverteidigung hoffen.

In den weiteren Begegnungen stehen sich am Dienstag gegenüber:
Voluntari - Neumarkt
Mioveni - Steaua Bukarest
Großwardein - AFC Astra

Morgen spielen noch:
FC Viitorul - Pandurii
Mediasch - Dinamo

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*