Keine Weihnachtsfeiern während der Staatstrauer

Anweisung des Bildungsministeriums sorgt für Unmut

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Bukarest (ADZ) - Das Bildungsministerium hat über die Kreisschulämter die Schulen und Kindergärten Rumäniens angewiesen, während der dreitägigen Staatstrauer für König Mihai I. von den gegenwärtig üblichen Weihnachtsfeiern abzusehen und diese erst nächste Woche zu veranstalten. Wie eine Sprecherin des Bukarester Schulinspektorats der Nachrichtenagentur Mediafax gegenüber sagte, sollen die Leitungen der Schulen und Kindergärten selbst bestimmen können, ob sie während der Staatstrauer an ihrem Programm festhalten oder dieses vertagen. Sanktionen werde es nicht geben.

In einigen Kreisen hatte die Anweisung des dortigen Kreisschulinspektorats für Unmut gesorgt, viele Kinder würden bereits auf den Weihnachtsmann warten und den Sinn der Staatstrauer nicht begreifen, wurde aus dem Kreis Temesch/Timiş gemeldet. Auch dort hieß es, dass keine Sanktionen erfolgen werden. Das Kabinett hatte für den 14., 15. und 16. Dezember Staatstrauer angeordnet. Laut dem Regierungsbeschluss haben Medienanstalten, Kulturinstitutionen und öffentliche Ämter ihr Programm am Donnerstag, Freitag und Samstag entsprechend anzupassen. Alle Behörden müssen die Staatsflagge auf Halbmast senken.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*