Kelemen: Selbstbestimmung und neue Verfassung

Dienstag, 12. August 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - UDMR-Vorsitzender und Präsidentschaftskandidat Hunor Kelemen hat auf der Sommerschule in  Ciuruş, Kreis Covasna, zwei Themen angekündigt, über die er in seinem Wahlkampf sprechen will: die Autonomie des Szeklerlands und die Ausarbeitung einer neuen Verfassung. Das Projekt über die Selbstverwaltung sei jetzt in rumänischer Sprache fertig und müsse ins Ungarische übersetzt werden. Kelemen ist der Meinung, dass es nur dann Chancen hat, wenn es sowohl mit der rumänischen als auch mit der ungarischen Gesellschaft erörtert wird. In den Zusammenhang gehöre auch eine gänzlich neue Verfassung, meint Kelemen. Deren Ausarbeitung könne aber erst nach den Wahlen von 2016 erfolgen.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 12.08 2014, 12:10
Nach meinen Erfahrungen als Westdeutscher,gesammelt in vielen vielen Gesprächen mit Ungarn die in Rumänien in ihrer Heimar leben .Die große Mehrheit empfindet das sie es viel besser können wenn sie sich selbstverwalten.Rumänen und Ungarn passen nicht so richtig zusammen,sie ergänzen sich auch nicht.Es ist eine Folge aus vielen falschen Entscheidungen seit 1918.Die Rumänen politisch gesehen sind in ihrer breiten politischen Landschaft auch nicht in der Lage die Vorzuege der Ungarn und früher der der Deutschen zu erkennen.Die Deutschen sind weg.Jetzt jammern die Rumänen.Betteln das die deutschen wiederzurückkommen sollen. Fesseln sich wie Bettler das deutsche Investoren kommen sollen.Lernen wie Irre die Deutsche Sprache,schicken ihre Kinder lieber in deutsche Schulen.Ernennen deutsche als Bürgermeister.Das Rad läßt sich aber nicht zurückdrehen.Die Ungarn in ihrer Zahl noch über 1.1 Millionen und in einigen Gebieten die Mehrheit macht genau das was die deutschen gemacht haben nur anderster .Die Deutschen gingen als Personen .Die Ungarn sind innerlich gegangen in dem sie sich nicht mit den Rumänen identifizieren.Daraus errgibt sich der Wunsch zur Selbstverwaltung.Dies ist der politische Fehler der Rumänen sie haben nichts Kulturell und politisch ihnen anzubieten.Für die die das nicht kapieren. Gebe ich jetzt ein Beispiel das jeder kapiert. Millionen Rumänen verließen und werden dieses koruppte Land verlassen .Warum!!!bDie Aussage dieser Rumänen lautet.DIESES LAND KANN MIR NICHTS BIETEN.Allso die Rumänen die dieses Land verlassen und die Ungarn die es innerlich verlassen.Sind ein und das selbe.Die Rumänische Politik ist unintressant,Besonders ihre Ergenisse.AMEN..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*