Kerzenspende zum Totengedenktag

Steirische Firma unterstützt zum sechstem Mal Berglanddeutsche

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Reschitzaer Jugendliche am Totengedenktag 2011

Reschitza - Die Firma "Drauch" aus Hausmannsstätten in der Steiermark hat in diesem Jahr – zum sechsten Mal seit 2003 – wieder eine umfangreiche Spende von Kerzen ins Banater Bergland geschickt, die von Jugendlichen zum Totengedenktag auf Gräber der römisch-katholischen Friedhöfe gestellt werden.

Als Vermittler der Spende trat einmal mehr Dr. Herwig Brandstetter, ehemaliges Mitglied des Leitungsgremiums der Grazer Handelskammer und aktives Mitglied des Schwarzen Kreuzes Österreichs auf, der zu den Ehrenmitgliedern des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins "Deutsche Vortragsreihe Reschitza" gehört. Nach 2003, 2005, 2006, 2008 und 2011 wird das Projekt "Mehr Kerzen auf unsere Friedhöfe" auf Betreiben von Dr. Brandstetter auch in diesem Jahr realisiert und am 1. und 2. November, zu Allerheiligen und Allerseelen, werden auf den Friedhöfen von Bokschan/Bocşa, Dognatschka/Dognecea, Moritzfeld/Măureni, Ferdinandsberg/Oţelu Roşu, Deutsch-/Montan-Saska/Sasca Montană, Steierdorf-Anina und auf dem Friedhof Nr.2-3 von Reschitza die roten JEKA-Kerzen angezündet.

Dafür werden die Jugendlichen der Ortschaften und die im Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) aktiven Erwachsenen sorgen. In Reschitza findet im Rahmen des Projekts "Mehr Kerzen auf unseren Gräbern" am 1. November ab 15 Uhr auf dem Friedhof Nr.2-3 eine Prozession mit Gebeten für die Ruhe der Toten und anschließend das Anzünden der Kerzen statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*