Kinder lernen spielerisch Deutsch, Englisch und Französisch

Big-Ben-Schule veranstaltet Weihnachtsfeier / Die Nachfrage für Fremdsprachen boomt

Freitag, 20. Dezember 2013

So ein unbekannter Mann mit einer großen Kamera kann schonmal ablenken. Ansonsten lernen die Kinder in gemütlicher und heiterer Runde fremde Wörter mithilfe von Bild- und Zahlenkarten.
Foto: Manuel Pape

Bukarest - Viele glauben, „Big Ben” sei der berühmte Uhrturm am Westminster-Palast in London, dabei trägt nur die größte der fünf Glocken im Turm diesen Namen sowie eine Sprachschule in Bukarest. In der Big-Ben-Schule der Sprachen werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Fremdsprachen Englisch, Deutsch und Französisch unterrichtet. Die junge Schule erlebt zurzeit einen Nachfrageboom, denn aus 140 Schülern im vergangenen Schuljahr wurden rund 200 in diesem. Davon lernen etwa 50 Teilnehmer ab fünf Jahren Deutsch.

Heute lädt die Schule zur Big-Ben-Weihnachtsfeier in der Bastilia Buchhandlung an der Pia]a Romana alle Sprachkursler sammt Eltern ein, um in einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm den Eltern – aber auch den Kindern selbst – zu zeigen, was sie schon alles gelernt haben. „Wir wollen den Kindern mit der Weihnachtsfeier Spaß und Entspannung bieten. Sie mussten keine Gedichte auswendig lernen, stattdessen werden sie zum Beispiel mit einem deutschen Muttersprachler interagieren können.”

Die Schwestern Hrista und Liana Georgescu sind die Gründerinnen und Leiterinnen der Big-Ben-Schule ([oseaua Iancului 102). Hrista sieht die Stärken der Schule in ihrem Personal. „Uns ist wichtig, dass unsere Lehrer Erfahrung im Umgang mit Kindern haben.” Auf Charisma und einen spielerischen statt strengen Umgang mit den Kleinen werde geachtet. Außerdem sei in Bukarest Deutsch als Fremdsprache für Kinder schwer zu finden. „Leider ist das rumänische Bildungssystem schlecht”, sagt Hrista Georgescu, „unser Motto ist ‘Lernen durch Spielen’.” Als weitere Besonderheit benennt die 30-Jährige das Lernprogramm der Big-Ben-Schule, das auf das Schulprogramm der Kinder zugeschnitten worden sei sowie die kleinen Lerngruppen. Denn die Kinder seien höchstens zu acht, die Erwachsenen nie mehrals zwölf Personen pro Kursus.

An der Big-Ben-Schule sind insgesamt acht Lehrer tätig: fünf für Englisch, zwei für Deutsch und einer für Französisch. Die Kinder im Vorschulalter von fünf bis sieben Jahren haben zwei Mal pro Woche Unterricht, die Älteren einmal. Optional können auch Abendklassen besucht werden.

Dank der enormen Nachfrage für Fremdsprachen planen die Georgescu-Schwestern nun zu expandieren. Das war bereits einmal passiert: In der Strada Diligen]ei 7 hatte die Schule im vergangenen Jahr weitere Räume hinzugewonnen, die auch schon in Gebrauch genommen wurden. Jedoch kamen Schwierigkeiten mit dem Vermieter auf, sodass die Vergrößerung der Schule verschoben werden musste.

Für die kommende Zeit planen Hrista und Liana, dorthin zu expandieren, wo Klassenräume niemals voll sein können: Erwachsenen und Jugendlichen sollen mithilfe von Videotelefonie im Internet Sprachkurse in allen drei Fremdsprachen der Schule angeboten werden.

Vor 17 Jahren gründeten Hristas und Lianas Eltern einen Kindergarten, an dem Deutsch und Englisch unterrichtet wurde. 2009 übernahmen die Schwestern den Kindergarten, um daraus eine Sprachschule für Kinder und Jugendliche zu machen. Auf Anfrage der Eltern werden seit 2010 auch Kurse für Erwachsene angeboten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*