Kindergärtnerinnen erhielten Arbeitsvertrag für Deutschland

Freitag, 21. März 2014

Hermannstadt – 24 deutschsprachige Erzieherinnen stellten sich am 11. und 12. März dem Auswahltest für eine Stelle in einer Kindertagesstätte in Stuttgart, bestanden haben ihn die Hälfte. Veranstaltet wurde das Auswahlverfahren von der Hermannstädter Kreisagentur für Arbeit (AJOMF) in Partnerschaft mit dem Jugendamt Stuttgart und dem Internationalen Bund (IB). Unterzeichnet wurde mit den 12 Kindergärtnerinnen ein vorerst einjähriger Arbeitsvertrag, danach besteht die Möglichkeit, einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu erhalten. Nach Deutschland fahren die Erzieherinnen ab Juni diesen Jahres, so die Vertreter von AJOMF.

Die 24 Bewerberinnen kamen aus elf Verwaltungskreisen sowie Bukarest. Aus dem Kreis Hermannstadt/Sibiu haben sich sieben Kindergärtnerinnen dem Test gestellt, davon sechs aus Hermannstadt selbst und eine aus Mediasch. Alle sieben erhielten Arbeitsverträge. Im vergangenen Jahr sind acht Kindergärtnerinnen aus Rumänien nach Stuttgart gegangen. Diese hätten den großen Vorteil, dass sie Deutsch sprechen, ein deutsches Abitur und einen Abschluss als Erzieherin gemacht haben, wurde Bruno Pfeifle, der Jugendamtschef in der „Stuttgarter Zeitung“ im September 2013 zitiert. Anders als die aus Italien angeworbenen Fachkräfte, die zuerst Deutsch lernen müssen, können die Erzieherinnen aus Rumänien sofort in den Kitas eingesetzt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 21.03 2014, 15:18
Und wieder verlassen ein Dutzend junge Leute das Land...Deutschland bekommt gesuchte Fachkräfte und Rumänien blutet weiter aus.Wann behauptet der nächste Superschlaue,das diese von Basescu dazu aufgefordert wurden?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*