Kinderheime sollen geschlossen werden

Dienstag, 16. Mai 2017

Kronstadt – Die Kronstädter Kreisdirektion für Sozialfürsorge und Kinderschutz (DGASPC) beabsichtigt, sieben Kinderheime zu schließen, um die dort untergebrachten Kinder und Jugendlichen in kleineren Gruppen zu betreuen. Landesweit sollen 50 Kinderheime aufgelöst werden. Das sei auch in der Regierungsstrategie für Schutz und Förderung der Kinderrechte für den Zeitraum 2014-2020 vorgesehen, sagte der DGASPC-Direktor Gheorghe Durnă. Im Kreis Kronstadt handelt es sich um die Kinderheime in der Sonderschule bei Brădet neben Săcele, um das Kinderheim „Azur“ in Viktoriastadt/Oraşul Victoria, um einen Dienstleitungskomplex in Fogarasch/Făgăraş und um vier Kinderheime in Zeiden/Codlea, wo zur Zeit insgesamt 248 Kinder leben. Einige dieser Heime sind in den letzten Jahren durch negative Schlagzeilen aufgefallen: sei es wegen eines Brandes (in Săcele), sei es wegen mangelhafter Hygienebedingungen (in Viktoriastadt). Laut der Kinderschutzbehörde sollen für die Kinder mehrere Lösungsvarianten gesucht werden, bevor die Heime aufgelöst werden. Sie könnten zu ihren natürlichen Familien zurückkehren, von Pflegemütter übernommen werden oder adoptiert werden. Insbesondere für Fogarasch wird daran gedacht, Familienhäuser zu bauen, wo die Kinder in kleineren Gruppen untergebracht und betreut werden. Bei DGASPC wird mit den lokalen Behörden aus Fogarasch und Viktoriastadt zusammengearbeitet, aber auch mit Vertretern anderer Ortschaften (Viştea, Steitfort/Mercheaşa, Budila und Tartlau/Prejmer).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*