Kinderorchester spielte in Hammersdorf auf

Willkommenes Musikunterrichtsangebot in Hermannstadt

Dienstag, 14. Mai 2019

Vasilica Tudori (r.) zeigte den Kindern Bogenhaltung und Hingabe an das Spielen eines Streichinstrumentes. Foto: Klaus Philippi

Hermannstadt – Im Festsaal des Schulgebäudes auf dem Gelände der evangelischen Kirchenburg in der ehemals eigenständigen ruralen Ortschaft Hammersdorf/Guşteriţa im Norden Hermannstadts/Sibiu wurde am Montag, dem 6. Mai, ein viertägiger Orchesterkurs für instrumental und musikalisch begeisterte Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter eröffnet. Dank altersgerechter Anleitung der Berufskünstler Brita Falch Leutert, Kantorin der evangelischen Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt, Vasilica Tudori, pensioniertes Orchestermitglied der lokalen Staatsphilharmonie und erfahrene Violinlehrerin, Erika Klemm, freischaffende Blockflötistin, und Jürg Leutert, Musikwart der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, brachten dreizehn Klavier, Blockflöte und Violine spielende Kinder es fertig, eine knappe Stunde klassischen Musikrepertoires aus zahlreichen Ländern und Jahrhunderten Europas zu erarbeiten. Eltern, Großeltern und Freunde der eifrigen Jungmusiker schlossen sich am Donnerstagnachmittag, dem 9. Mai, zu einem kleinen Publikum zusammen und belohnten das vielversprechend tönende Ergebnis des Orchesterunterrichts mit verdientem Applaus.

Der bunte Querschnitt durch die Weltmusikgeschichte reichte von einem Kanon der Handschrift des Briten Thomas Tallis (1505-1585) bis hin zu Melodien des Argentiniers Astor Piazzolla (1921-1992). Nicht nur das eigentliche Spielen der auf Papier gedruckten Noten, sondern auch die Ansage der jeweiligen Programm-stücke hatten die kleinen Kursteilnehmer eingeübt. In ein und derselben Aufführung erklangen sowohl Melodien alter Meister wie beispielsweise Henry Purcell (1659-1695) und Leopold Mozart (1719-1787) als auch jiddische Klezmer-Weisen im Stil etwa des Weltkarriere treibenden Klarinettisten Giora Feidman (Jahrgang 1936). Eine nicht weniger starke Begeisterung zeigte das Ensemble auch beim Intonieren skandinavischer Volksmusik aus Dänemark und Norwegen. Zieht man den klaren Unterschied zwischen Europäischer Union und Europa als geographischem Kontinent in Betracht, passten einzig und allein Hits der Marke „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar (1857-1934) auf die geopolitische Landkarte des Konzertprogrammes.

Medientrubel und Hochbelastung des informellen EU-Gipfeltreffens in Hermannstadt waren im Orchesterkonzert der kleinen Interpreten im Stadtrandviertel Hammersdorf nicht zu spüren. Gewiss werden sich die Eltern der daran teilnehmenden Kinder über das Kursangebot der vier Dozenten gefreut haben, wurde doch in der vergangenen Woche der Unterrichtsbetrieb an sämtlichen Schulen des Stadtgebietes sicherheitshalber eingestellt, was bestimmt nicht wenigen jungen Familien Probleme in der Berufs- und Freizeitplanung beschert hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*