Kino an Entwicklungsministerium

Generalüberholung und Modernisierung würde 20 Millionen Lei kosten

Dienstag, 16. Juni 2015

Reschitza – Auf der außerordentlichen Tagung des Stadtrats Reschitza/Reşiţa vom Montag wurde beschlossen, das einzige noch funktionierende Kino der Stadt, das „Dacia“-Kino in der Neustadt, dem Ministerium für Entwicklung und Öffentliche Verwaltung zu überlassen. „Damit wird ein weiterer Schritt getan, um die Immobilie zur Modernisierung vorzubereiten“, heißt es im Kommuniqué der Stadtverwaltung zum Thema. Das Projekt „Sanierung und Modernisierung des `Dacia`-Kinos, Munizipium Reschitza, Verwaltungskreis Karasch-Severin“ ist im Auftrag der Stadt von einem örtlichen Architekturbüro ausgearbeitet worden. Der Kostenvoranschlag dazu liegt bei 20.000.000 Lei – über welche die Stadt zu diesem Zweck nicht verfügt. Deshalb entschied der Stadtrat auf die Beschlussvorlage von Bürgermeister Mihai Stepanescu hin, das Objekt dem Entwicklungsministerium zu überlassen, das laut Bürgermeister die Arbeiten durch die Nationale Kompanie für Investitionen (CNI) durchführen kann, die diesem untergeordnet ist. Der Beschluss wurde übrigens, laut Erklärung des Bürgermeisters in der Präsentation der Beschlussvorlage, auf Anraten der Nationalen Kompanie für Investitionen gefasst. Allerdings drang auf der außerordentlichen Stadtratstagung durch, dass bislang alle Kalküle auf PSD-internen Absprachen des Bürgermeisters mit der Ministeriumsleitung beruhen, dass im Augenblick noch gar nichts Konkretes vorliegt, dass bisher also keinesfalls von einem konkreten Datum für den Beginn der Sanierungsarbeiten gesprochen werden kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*