Kirchenburgen und Dorftourismus

Einwöchiges Intensivseminar der HFT Luzern in Südsiebenbürgen

Samstag, 02. Juli 2016

Kronstadt – Rund 70 Studenten der Höheren Fachschule für Tourismus Luzern (Schweiz) halten  zusammen mit fünf ihrer Dozenten in der Zeitspanne vom 2. bis zum 9. Juli ein Intensivseminar in Ortschaften der Landkreise Kronstadt/Braşov, Hermannstadt/Sibiu, Mureş, Covasna und Buzău ab. Ziel dieses Seminars ist, neue Angebote abseits des Mainstream-Tourismus in Absprache mit Partnern vor Ort zu erschließen. Die Schweizer Studenten und ihre Lehrkräfte bringen dabei ihr Fachwissen ein aus einem Land, das für Qualität und Vielfalt der touristischen Dienstleistungen in der Gastgewerbe-Industrie als beispielhaft gilt. Die HFT Luzern führt bereits seit mehreren Jahren in ihrem Lehrplan diese Seminarwoche an. Sie bietet den Studenten die Möglichkeit im Ausland - in diesem Fall in Rumänien „ein Industrie-Schwellenland in Osteuropa, welches im Moment starken Veränderungen unterworfen ist“ - zu arbeiten und dort ihre Kreativität einzubringen, Erfahrungen zu sammeln, Land und Leute kennen zu lernen. Für die Partner vor Ort könnten dabei innovative Ansätze, neue Anregungen gewonnen werden. Im Idealfall könnten Reise- und Freizeitangebote für Ortschaften und lokale Tourismus-Einrichtungen entstehen, die dann von ausländischen Reiseanbieter auch übernommen und umgesetzt werden.

Im Programm stehen unter anderem: Erstellung einer touristischen Bestandsaufnahme für die Ortschaften Sovata, Corund und Praid; Zusammenstellen einer Kirchenburgreise im südlichen Siebenbürgen (im „Dreieck“ Hermannstadt – Kronstadt – Schäßburg/Sighişoara); Inputs und Ausbildungsmöglichkeiten für Führer und Betreuer eines Anbieters von Reitferien bei einer Pferdefarm; Erstellung von Pauschalen (einschließlich Kalkulation und Kommunikationsvorschläge für Geo-, Agro- und Kulturtourismus im Raum Balvanyos aufgrund von Erfahrungen des vorjährigen Seminars; Unterstützung (z.B. durch Souvenir-Vorschläge, Verkaufsworkshop, Team-Building-Events für Mitarbeiter) für die Pension Valea Lupului (Kreis Buzău) von Cornelia Fischer.
Das Seminar endet mit einer Präsentation in der Schulerau/Poiana Braşov. Im Rahmenprogramm stehen selbstverständlich auch Besichtigungen bekannter touristischer Sehenswürdigkeiten (z.B. das „Dracula“-Schloss in Törzburg/Bran und die Schwarze Kirche in Kronstadt).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*