Kirwa in Wolfsberg

Vier Musikkapellen sind am kommenden Samstag dabei

Freitag, 03. Oktober 2014

Reschitza - Die Reschitzaer Kulturgesellschaft „METARSIS“ hat durch die Familie Camelia und Lucian Duca die Initiative ergriffen zu einer Wiederbelebung des Kirchweihfestes von Wolfsberg, das für den kommenden Samstag ab 12.45 anberaumt ist und für dessen Unterstützung sie nicht nur die wichtigsten Pensionen vor Ort, sondern auch den Gemeinderat, die römisch-katholische Kirche, das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB), das Deutsche Staatstheater Temeswar und die „Heimatstubn zu Wolfsberg“ gewonnen hat. Drei Musikkapellen hat „Metarsis“ für das Ereignis engagiert: die Blaskapelle aus Steierdorf, die „Wolfsberger Musikanten“, die sich alljährlich zum Kirchweihfest wieder zusammenfinden, und die Snaco-Dixie aus Hermannstadt, die neben Jazz auch Unterhaltungs- und Tanzmusik spielt. Sie beginnen am Samstag ab 12.45 Uhr vor der Kirche aufzuspielen. Um 13 Uhr beginnt die Kirchweihmesse in der der Heiligen Theresia von Avila geweihten Kirche. Sie lebte zwischen 1515 und 1582 und das heurige Kirchweihfest steht unter einem Motto, das von der Namenspatronin der Wolfsberger Kirche stammt: „Zu beten bedeutet nichts anderes, als eine freundschaftliche Beziehung zu Gott einzugehen.“ Die Kirchweihmesse wird von Pfarrer János Varga aus Reschitza zelebriert. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Wolfsberger Kirchenchor.

Ab 13.45 Uhr wird im Hof der „Wolfsberger Heimatstubn“ der Kirchweihbaum vorbereitet, der von der Kirchweihjugend unter der Marschmusik aller drei Kapellen erst mal die Dorfstraße hinabgetragen wird bis zum Gasthaus „La Răscruce“ (von wo das Internationale Jazzfestival von Wolfsberg seinen Ausgang nahm), wo eine Rast eingelegt wird. Hier folgt durch die Reschitzaer „Enzian“-Volkstanzgruppe des DFBB eine Tanzsuite. Die nächste Rast, schon auf dem Rückweg ins Dorfzentrum, wird vor dem „Gasthaus Christel“ gemacht, wo die Musikkapellen ein Platzkonzert bestreiten. Um 16 Uhr, auf dem traditionell dafür reservierten Platz bei Kulturheim und Kirche, wird der Kirchweihbaum aufgestellt. Steht er, folgt ein Programm deutscher Volkslieder und -tänze. Um 17 Uhr tritt unter dem Kirwabaum das vierte zum Dorffest geladene Musikensemble auf, das Orchester des Deutschen Staatstheaters Temeswar unter der Leitung von Ioan Opra, mit seinen Solisten Dana Borteanu und Harold Schmeltz. Wir erinnern daran, dass das Deutsche Staatstheater Temeswar seit geraumer Zeit einen Teil seiner Sommer- und Urlaubszeit zwischen den Spielzeiten dazu nutzt, im August in Wolfsberg ein Trainingslager zur Berufsfortbildung zu veranstalten. Abends um 19 Uhr beginnt im Kulturheim der Kirwaball, mit Musik, Tanz und Tombola, der bis in die Morgenstunden des Sonntag dauert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*