Kitsch statt Glücksbringer

Märzchenverkauf boomt am Opernplatz

Dienstag, 28. Februar 2012

Märzchen am Opernplatz in Temeswar Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Hufeisen, Schornsteinfeger, Kleeblätter oder die lustigen Marienkäfer gelten immer noch als Symbole für Glück und Freude im Leben. Trotzdem ist die Zeit, als man diese Symbole am 1. März den Frauen verschenkte, schon längst vorbei oder wird einfach von vielen als altmodisch bezeichnet. Nun werden die buntesten und kitschigsten Märzchen verschenkt: Zeichentrickfiguren wie Tom und Jerry, Tweety, Hello Kitty, Wachsblätter mit Gedichten oder Kissen mit verschiedenen Inschriften.

Doch nicht nur Kitsch ist dabei. Auch getrocknete Blumen, Schmuck und Kühlschrankmagneten werden angeboten. Eigentlich wird alles Mögliche zu diesem Anlass verkauft, Hauptsache, die rot-weiße Schnur ist dabei. Je nach Modell kosten die Märzchen in diesem Jahr ab 50 Bani und können sogar 10-15 Lei erreichen. Sehr gefragt sind die Handmade-Märzchen oder die silbernen Figuren.
 

Ende der vergangenen Woche sind bereits die ersten Märzchenständer am Temeswarer Opernplatz erschienen. Insgesamt 1100 Genehmigungen für den Verkauf von Märzchen am Opernplatz wurden vom Temeswarer Bürgermeisteramt erlassen. Auch in diesem Jahr wurden am Opernplatz nur die Temeswarer Händler oder Studenten und Schüler, die in Temeswar studieren, zugelassen. Die Händler durften jedoch keine Steuerschulden haben. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*