Klare und pragmatische Maßnahmen vorgesehen

Daniel Horodniceanu als DIICOT-Chef vorgeschlagen

Mittwoch, 15. April 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Justizminister Robert Cazanciuc hat den Staatsanwalt Daniel Horodniceanu (41) als Chef der Direktion zur Bekämpfung des Bandenverbrechens und des Terrorismus (DIICOT) vorgeschlagen. Er soll im Amt Alina Bica folgen, die in einer Korruptionsaffäre strafverfolgt wird und im Gefängnis sitzt. Der Justizminister verweist darauf, dass Horodniceanu ein Dienstalter von 16 Jahren aufweist, davon sechs in Leitungsfunktionen, zuletzt als Chefstaatsanwalt von DIICOT Jassy/Iaşi. Er habe energisch durchgegriffen in der Bekämpfung der Schmugglerbanden in diesem Gebiet an der Grenze mit der Republik Moldau. Im Gespräch beim Justizministerium habe Horodniceanu klare und pragmatische Zielsetzungen und  Maßnahmen für die Tätigkeit der DIICOT-Direktion vorgeschlagen.

Der Oberste Magistraturrat (CSM) hat den Terminkalender der weiteren Prozeduren zur Ernennung von Horodniceanu zum DIICOT-Chefstaatsanwalt bekannt gegeben. Zwischen dem 10. und 30. April wird sein Management-Projekt zur öffentlichen Diskussion gestellt, für den 4. Mai ist das Vorstellungsgespräch beim Obersten Magistraturrat vorgesehen, einen Tag darauf wird das Ergebnis dem Justizminister mitgeteilt. Darauf kann der Vorschlag an den Staatspräsidenten Johannis weitergeleitet werden.

Im Management-Plan von Horodniceanu ist u. a. vorgesehen, dass die bisherige Tätigkeit eines jeden DIICOT-Staatsanwalts geprüft wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*