Klassik fürs Vergnügen

Konzerte im Thalia-Saal, am Großen Ring und in der Ursulinenkirche

Donnerstag, 07. August 2014

Zwei Konzerte finden im Rahmen dieses Festivals am Großen Ring statt.
Foto: Bogdan Brylynski

Hermannstadt - Sieben Konzerte mit klassischer Musik werden zwischen dem 11. und 16. August von über 400 Musikern in Hermannstadt/Sibiu geboten. Vom Elite Art Club UNESCO veranstaltet; findet mit Förderung durch den Stadtrat eine vierte Ausgabe des Festivals „Classics for Pleasure“ (Klassik fürs Vergnügen) statt. Ziel der Organisatoren ist es, die zeitgenössische rumänische Kultur und Künstler im In- und Ausland zu fördern und sie dem breiten Publikum näher zu bringen. Die Veranstaltungen finden im Thalia-Saal, in der Ursulinenkirche und am Großen Ring/Piaţa Mare statt.
Die Reihe der Konzerte beginnt am Montag, dem 11. August, unter dem Titel „Classics Spectacular“ mit dem von Horia Andreescu dirigierten Konzert des Sinfonietta-Orchesters und Elisabeth Leonskaja (Georgien) als Klaviersolistin. Am Dienstag, dem 12. August, werden Saisonklassiker in einem Duell zwischen Vivaldi und Tschaikowsky von dem unter der Schirmherrschaft von Prinz Radu gebildeten Orchester „Camerata Regală“ geboten. Dirigent wird Constantin Adrian Grigore sein, als Solistin tritt Rebekka Hartman (Geige) auf.

Freunde der Oper kommen am Mittwoch, dem 13. August, auf ihre Kosten: Das Kammermusik-Ensemble der Bukarester Musik-Universität bietet mit mehreren Gesangssolisten unter der Leitung von Alexandru Petrovici Giacomo Puccinis Oper (in einem Akt) „Gianni Schicchi“. Das Sinfonieorchester der Philharmonie Hermannstadt tritt am Donnerstagabend (14. August) unter der Leitung von Kah Chun Wong (Singapur), dem Gewinner des Internationalen Dirigenten-Wettbewerbs Jeunesses Musicales 2013, vor das Publikum mit Andrei Ioniţă als Solist am Cello. Die bisher aufgezählten vier Veranstaltungen finden im Thalia-Saal um 19 Uhr statt.
Ebenfalls am Donnerstag, aber bereits um 17 Uhr, beginnt das Konzert mit geistlicher Musik in der Ursulinenkirche, welches Oana Andra (Mezzosopran) von Alexandru Popovici am Klavier begleitet, bestreitet. Am Freitag, dem 15. August, werden (ab 20 Uhr) am Großen Ring „prominente Klassiker“ in einem Konzert geboten, das David Crescenzi als Dirigenten und Mihai Ungureanu (Klavier), Narcisa Brumar (Sopran) sowie Marius Budoiu (Tenor) als Solisten hat. Ebenfalls am Großen Ring wird am Sonntag, dem 16. August, Rossinis „Barbier von Sevilla“ vom Chor, Orchester und Ballett der Oper Klausenburg/Cluj mit Victor Dumănescu als Dirigent und Emil Strugari als Regisseur aufgeführt.
 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*