Klaus Johannis als Präsident Rumäniens validiert

Überreichung der Urkunde beim Verfassungsgericht

Samstag, 22. November 2014

Beim Sitz des Verfassungsgerichts fand die Festlichkeit zur Validierung des Wahlergebnisses vom 16. November statt, an der sich außer den neun Verfassungsrichtern (links im Bild der Vorsitzende des Verfassungsgerichts Augustin Zegrean), die Leitungsgremien der PNL und das Zentrale Wahlbüro beteiligten. Der gewählte Präsident Klaus Johannis und der scheidende Präsident Traian B²sescu saßen auf den Ehrenplätzen, wobei sie in nächster Zeit die Formalitäten der Übergabe der Amtsgeschäfte im Schloss Cotroceni vornehmen werden.
Foto: Mediafax

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Gestern hat das Verfassungsgericht das Ergebnis der Stichwahl für den Präsidenten Rumäniens vom 16. November validiert, nachdem das Zentrale Wahlbüro (BEC) die Unterlagen vorgelegt hatte. Klaus Johannis hat 6.288.769 Stimmen (das sind 54,43 Prozent) erzielt, sein Gegenkandidat Victor Ponta 5.264.383 Stimmen (das sind 45,56 Prozent). Von den 18.280.994 Bürgern, die auf den ständigen Wahllisten eingetragen sind, haben sich 11.719.344 an der Wahl beteiligt.

Augustin Zegrean, der Vorsitzende des Verfassungsgerichts, verlas den Befund des Verfassungsgerichts, wonach Klaus Johannis als neuer Präsident Rumäniens validiert wird. Die Urkunde des Wahlergebnisses wird in drei Exemplaren ausgefertigt, davon bleibt eine beim Verfassungsgericht, die andere geht zum Parlament für die Vereidigung und die dritte wird dem Staatspräsidenten ausgehändigt.

Der gewählte Präsident Klaus Johannis und der scheidende Präsident Traian Băsescu, der bei der Festsitzung anwesend war, hielten kurze Ansprachen. Klaus Johannis sagte, das Verhalten des Präsidenten sollte ein Beispiel für die rumänische Gesellschaft sein. Der nächste Schritt ist die Eidablegung durch Präsident Klaus Johannis vor dem Parlament. Das Mandat des scheidenden Präsidenten Traian Băsescu geht am 21.Dezember zu Ende.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 23.11 2014, 14:04
Das ist ein realer Erfolg für den Johannis. Und für Deutschland und dir EU für den iwf für die EZB. Jetzt kann die angie in deutsch mit dem deutschen Johannis die schmuddelsachen auf deutsch besprechen. Die die rumänischen Vorgänger so in Europa abladen. Für rumänien ändert sich da nix. Die Zahl r anklagen Verhaftungen wird sich verdoppeln.aus kostengünstig wird diese Zeitung die Polizeibericht e gleich von der Polizei schreiben lassen. .die angie und die Franzosen und die Engländer werden dem Johannis schon sagen. .was wieder aus Europa mitzunehmen hat nach Rumänien. .und was wir nicht mehr haben wollen. .die der Johannis tut mir jetzt schon leid. Die Drecksarbeit für diese Klaubande zu übernehmen. .
Sraffa, 22.11 2014, 03:56
Alles hier weist auf eine würdige Amtsübergabe hin ; das ist ein realer Erfolg für Rumänien .

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*