Klaus Johannis tritt für Parteivorsitz der Liberalen an

Außerordentlicher Parteitag steigt am 28. und 29. Juni

Freitag, 30. Mai 2014

Bukarest (ADZ) - Der jüngst von allen Parteiämtern zurückgetretene Spitzenliberale Klaus Johannis wird nach eigenen Angaben auf dem außerordentlichen Parteikonvent der PNL für den Parteivorsitz antreten – die ständige Mitgliederversammlung habe hierfür eine Abweichung von der zwingenden Mindestmitgliedschaft genehmigt, gab Johannis am Mittwoch bekannt.

Der scheidende Parteichef Crin Antonescu bekräftigte seine Unterstützung für den Hermannstädter Bürgermeister, dessen einziger Wettstreiter um das höchste Parteiamt bisher Senator Ioan Ghişe ist. Antonescu zufolge ist jedoch nicht auszuschließen, dass bis zu dem für den 28. und 29. Juni einberufenen Parteitag noch weitere Kandidaturen angemeldet werden, während die Medien bereits offen über eine mögliche Kampfkandidatur des abtrünnigen früheren Liberalen Călin Popescu Tăriceanu spekulieren.

Ex-Transportminister Ludovic Orban, der als erster seine Kandidatur für den PNL-Vorsitz angekündigt hatte, teilte mit, diese angesichts Johannis’ Entschluss zurückzuziehen und letzteren zu unterstützen.

Auf dem Parteitag von Ende Juni, an dem sich 1550 Parteidelegierte beteiligen werden, soll nicht nur die neue Führungsriege gewählt, sondern auch der Rechts-Schwenk der PNL bzw. das Bündnis mit der PDL und der Wechsel zur politischen Familie der Europäischen Volkspartei (EVP) im EU-Parlament gebilligt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 31.05 2014, 15:15
Thule!Laß mal die Kirche im Dorf!Die ALDE nicht ADLE ist weder eine Gruppe vonsozialistischen Homosexuellen,noch will sie die Legalisierung der Drogen.Solche falsche Extremmeinungen helfen RO nicht!Du wirfst Sachen in einen Topf,die nicht zusammengehören.
thule, 30.05 2014, 23:37
alexander!!! das ist luegen von latrina3!!! liberale und sonstige komunisten haben dises land ruinirt!!! nur ppe hilft rumanien, wie 2012! maenner! barrosso, basescu und klaus johaniss!
thule, 30.05 2014, 23:31
bravo alexander! Uebergang zur evp logisch!!! wer soll sonst schutzen gegen die russen!!! doch nicht die linke, komunisten und liberale!!! es braucht starke, ehrliche, RECHTE maenner!!!
Alexander, 30.05 2014, 15:18
Eine Wahlniederlage bedeutet, dass ein Politiker Wähler verliert, die er vertritt. Bei einer Wahlbeteiligung von 30% ist die Zahl derer, die noch vom lieben Klaus und seiner Partei vertreten werden wollen, doch sehr niedrig.
Die Politiker, die in Bukarest und in anderswo in Rumänien rumkaspern, braucht doch nicht wirklich jemand. Es wäre gut, wenn es diese Art von Politikern in Rumänien nicht mehr geben würde. Ich nehme immer gern das Beispiel Bildungssystem, denn daran zeigt sich doch gerade wieder einmal sehr deutlich, welche Desaster diese Politiker zu verantworten haben: Man stelle sich nur einmal vor, in Deutschland würden bei einer nationalen Prüfung in Mathematik mehr als 2 von 3 Schülern durchfallen.
Infrastruktur? Da fährt man auf einer Nationalsstraße durch tiefste Löcher und an einer großen Tafel vorbei, die besagt, dass diese Straße, die zu einer strukturschwachen Tourismusregion führt, eigentlich genau zu diesem Zeitpunkt fertig grundsaniert sein soll. Diejenigen, die in Hotels investiert hatten, gehen eben pleite, da die Politik und die Exekutive völlig versagt.
Die PNL ist dabei nur ein Grüppchen dieser Versager und Blockierer der Entwicklung des Landes.
Manfred, 30.05 2014, 14:02
Realistisch gesehen ist die Vereinigung der rechten Parteien die einzige Chance,die PSD abzzulösen.Das dies nicht ohne Probleme gehen wird,ist auch klar.Da müssen einige noch lernen,über den Tellerrand zu schauen.
Siegrid!Es würde keine Politiker mehr geben,wenn eine Wahlniederlage das Karriereende wäre-Johannis hat(mit)die Verantwortung übernommen und ist zurückgetreten-ob er wieder gewählt wird,ist ausschließlich Sache seiner Partei.Wie Sie das werten,bleibt natürlich Ihnen überlassen.
Der Übertritt zur EVP ist für mich logisch,man kann nicht fusionieren und in Brüssel verschiedenen Fraktionen angehören.
thule, 30.05 2014, 13:02
was volksverdumung??? ihre grivco freunde machen vorskverdummung! nur das rechte wird rumaenien retten. pnl und pdl vereinen! sieg uber ilescu und seine komunistischenliberalen genossen!
Siegrid, 30.05 2014, 12:46
Was mich daran stört, ist die Erklärung von Johannis, aufgrund der Wahlniederlage seiner Partei und gerade auch wegen des schlechten Abschneidens in Hermannstadt von allen Parteiämtern zurückzutreten. Basta. Und was ist heute, drei Tage später? Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, ich will jetzt gleich Parteivorsitzender werden. Das ist pure Volksverdummung. Entweder gilt die Erklärung und Johannis ist konsequent, oder er hat die Öffentlichkeit bewusst getäuscht und ein taktisches Spielchen betrieben. Das ist so und deswegen kann er in Bukarest etwas werden, weil er die nötige Skrupellosigkeit und den Machtwillen hat. Vointa, Iohannis!
Gast, 30.05 2014, 11:47
Dass die PNL sich der EVP (PPE) anschliesst, mag für ihre meisten Mitglieder logisch sein (obwohl es vereinzelt auch starken Widerstand gibt). Wirtschaft- und sozialpolitisch ist allerdings die EVP weit "linker" als die ALDE. Genauso wie Sozialdemokraten sehen Christdemokraten den Staat als Hauptverantwortlichen für gesellschaftliche Veränderung, nicht den Einzelnen. Jeder, der etwas anderes behauptet ist entweder dumm oder verbreitet bewußt Lügen. Und: Was für ein Verlass auf die EVP ist, kann man ja jetzt schön an dem Eiertanz um die vor den Wahlen zugesagte Bestellung Junckers zum Kommissionspräsidenten sehen. Man mag der ALDE manches vorwerfen können. "Europa verraten" haben aber andere, in jüngster Zeit vornehmlich Leute aus der EVP: Orbán, Berlusconi und ... ja ... seit kurzem auch Merkel!

Im Übrigens ist in der PNL-internen Diskussion (leider oder zum Glück) ein anderes Thema wichtiger, als der Beitritt zur EVP. Und zwar die Fusion der PNL mit der PDL. Dies ärgert zu recht sehr viele Mitglieder und wird sich für Johannis als wahrscheinlichen neuen Parteichef noch als rostiger Nagel im Knie erweisen!
thule, 30.05 2014, 10:47
das ist kein verrat.endlich kommt in ordnung,was lange falsh war!die ADLE ist ein sozialistische gruppe von homosexuellen und die sind fuer drogenlegalisirung!das sollen sie in bruxeles und im wmesten tun,aber hier ist rumaenien.nur die PPE ist eine versicherung fur sicherheit und gegen die russen!auf die PPE ist verlass,nicht auf die sozialistischkommunistischen sogenannten liberalen,die europa verraten! bravo crin antonesu, bravo klaus iohannis!
Gisela, 30.05 2014, 10:39
Hoffentlich verhindert Johannis diesen peinlichen Verrat der Pnl im EUParlament!!! Einen Tag nach Wahl überlaufen ist ja wohl das letzte!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*