Klausenburger landen Kantersieg

Acht Strafpunkte für den FC Vaslui

Dienstag, 08. Oktober 2013

Haushohe Siege von Mannschaften, denen man dies in dieser Manier nie und nimmer zugetraut hätte, oder Überraschungsniederlagen von Spitzenmannschaften bei Abstiegskandidaten haben diesen 10. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga durchaus geprägt. Geändert hat sich an dieser Sachlage auch in den beiden Montagsspielen nichts.

So machte der bisher kontinuierlich gut auftretende Liga-Neuling FC Botoşani gegen die auf Abstiegsplätzen rangierende Uni aus Klausenburg nur halbe Sachen. 1:1 unentschieden endete die Partie vor etwa 5000 Zuschauern in Boto{ani, wo auch – Medien zufolge – zwei (!) Fans der Gästemannschaft anwesend waren. Dabei hatten die Klausenburger ab der 54. Spielminute und beim Stand von 1:1 in Unterzahl gespielt. Damit ist für Botoşani erst einmal der Höhenflug gestoppt – mit einem Sieg hätten die Moldauer auf den zweiten Tabellenplatz hinter Steaua Bukarest aufrücken können. Auch in der letzten Begegnung des Spieltages blieb die Überraschung nicht aus.

Ganze sieben Treffer erzielte CFR Klausenburg gegen Oţelul Galatz, fast so viele wie in den neun Spieltagen zuvor insgesamt. Oţelul kam beim 2:7 in Klausenburg überhaupt nicht mit zum Zuge: erst beim Stand von 0:5 konnte sie ihren ersten Treffer landen. Ogbu Chuka erzielte in dieser Partie drei Tore, Robert Maah traf zweimal und Cadu bzw. Gabionetta je einmal für CFR. Auf der Gegenseite war Henrique zweimal erfolgreich. Das letzte Mal, dass eine Mannschaft im rumänischen Fußball-Oberhaus sieben Tore in einer Partie erzielte, liegt mehr als drei Jahre zurück. Im September 2010 bezwang Rapid Bukarest den späteren Absteiger Victoria Brăneşti 7:1.

Wegen unbeglichener Schulden landete der FC Vaslui im Tabellenkeller der ersten rumänischen Liga. Die Mannschaft aus der Moldau musste einen Acht-Punkte-Abzug hinnehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*