Klein, aber vielseitig und informativ

„Hamriedner Niurichten“,die Publikation der Hamrudner Heimatortsgemeinschaft eingetroffen

Samstag, 01. April 2017

Die Ausgabe der Hamrudner Nachrichten für das Jahr 2015 war in 16 Seiten erschienen und wir konnten diese im März des Vorjahres vorstellen. Dafür ist die Ausgabe für das Jahr 2016, die uns kürzlich erreichte, bedeutend reicher, zählt 24 Seiten mit inhaltsreichen und informativen, aber kurzen Beiträgen. Das Titelblatt der „Hamriedner Niurichten“ trägt die sächsische Benennung und bietet einen Blick auf den Altar der Kirche in Farbdruck. Die Ausgabe, die im Dezember 2016 erschien, aber uns nur vor kurzer Zeit erreichte, nennt auch den Zweck der Heimatortsgemeinschaft, die allerdings noch nicht als eingeschriebener Verein in Deutschland registriert ist. Die HOG soll die Gemeinschaftsinteressen fördern und pflegen. Dieses durch karitative Unterstützung der bedürftigen Personen, die Förderung des Zusammenhaltes im Verband der Siebenbürger Sachsen.

Desgleichen sind die  Wahrung der Tradition, die Pflege der Beziehungen zwischen allen Hamrudnern gleich wo diese leben, die Förderung des deutschsprachigen Schulwesens, die Unterstützung der Kirchengemeinde im Heimatdorf, die Förderung von sozialen Einrichtungen und das Einsammeln der Mitgliedsbeiträge und eventuellen Spenden weitere Ziele. Angegeben werden auch die Kontaktdaten der Mitglieder des HOG-Vorstands, dem Horst Bretz vorsteht. Auch werden  sechs gebürtige Hamrudner genannt, die verschiedene Ehrenämter  auf Bundes- oder Landesebene im Verband der Siebenbürger Sachsen  inne haben. Eingeladen wird zum diesjährigen Hamrudner Treffen, das am 8. August in Hamruden eingeplant ist und  um elf Uhr mit einer Andacht auf dem Friedhof eingeleitet wird. Im Rahmen der Haferlandwoche ist am 10. August der offene Tag der Hamrudner Kirchenburg vorgesehen. Dabei wird auch eine Ausstellung mit Bildern und Geschichten zu den Traditionen aus Hamruden zu sehen sein.

Eingeladen wird natürlich zur Beteiligung am Sachsentreffen in Hermannstadt, das vom 4. - 6. August l.J. stattfindet, und wofür heuer mit besonders großer Teilnahme gerechnet wird. Programm und sämtliche Informationen bezüglich der Teilnahme, wie auch an der Haferlandwoche  die vom 9. - 14. August eingeplant ist, werden geboten. Eine kurze Dokumentation zur der vor 500 Jahren eingeleiteten Reformation  bietet dem Leser die wichtigsten historischen Daten in diesem Zusammenhang. Über den Besuch der Mitglieder des Bezirkskonsistoriums  vor einem Jahr im Repser Gebiet wird der Bericht von Dr. Carmen Elisabeth Puchianu geboten, der in der „Allgemeinen Deutschen Zeitung“ (18. März 2016) erschienen ist. Über die Teilnahme der Hamrudner am Heimattreffen in Dinkelsbühl – heuer werden diese zum zehnten Mal mitmachen – ist nachzulesen, wie auch einige Berichte von Treffen oder Festen der Hamrudner.

In der Rubrik „Neues aus Hamruden“ wird von durchgeführten Arbeiten berichtet. Am Speckturm wurden Schindeln erneuert, das Dach der Kirche wurde repariert und die Regenrinnen gereinigt. Das Pfarrhaus wurde vom Landeskonsistorium entgegen einer symbolischen Summe von einem Euro pro Monat verpachtet. In der Gemeinde wurde ein Informationszentrum  eröffnet. Übernachtungen im Pfarrhaus  sind über Familie Marton (+40 268 286 609) bzw. Horst Bretz  (Tel: +49 821 741 246) zu reservieren. Was man vermisst, sind die Familieninformationen, die in anderen HOG-Publikationen sehr reich ausfallen. Es lohnt sich somit, sich die handliche Ausgabe – Format A5 –  genau vorzunehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*