Kleine Wasserkraftwerke im Kommen

Gemeinden im Fogarascher Land wetteifern darin

Mittwoch, 14. März 2012

Fogarasch - Die Gesellschaft Elcata baut drei Wasserkraftwerke kleinerer Kapazität im Sebeş-Tal im Fogarascher Gebiet. Das erste Werk hat die Proben gut überstanden und funktionierte einige Wochen bis zur endgültigen Inbetriebnahme. Dieses wurde am Punkt Gura Cuciulăţii errichtet, wie die Ortsansässigen ihn nennen. Das nächste Wasserkraftwerk wird an der Stelle Neamţu in 1200 Meter Höhe über dem Meeresspiegel gebaut. Das Bürgermeisteramt von Hârseni hat diesbezügliche Verträge mit Elcata abgeschlossen, wodurch diesem der Gegenwert von 100 KW/h unentgeltlich pro Monat zukommen. Durch die Einnahmen von den drei Elektro-Wasserkraftwerken sichert sich die Gemeinde den unentgeltlichen Stromverbrauch für die Straßenbeleuchtung, für Schulen, Rathaus und Kulturheim. Die Gemeinde stellte Elcata für die jeweiligen Kraftwerke Flächen von 500 , 900 und 2200 Quadratmetern zur Verfügung.

Elcata hat den Vertrag für drei weitere Wasserkraftwerke auch mit der Gemeinde Lisa abgeschlossen. Für jede dieser Investitionen bietet die Ortschaft je 1500 Quadratmeter Fläche, die in der Berglandschaft bei 1000 bis 1600 Meter Höhe liegen und sich in der Valea Pojorţii befinden. Die vertraglichen Bestimmungen sind ähnlich wie die im Falle der Gemeinde Hârseni.
Im Sâmbăta-Tal sind Italiener von Hidro Clear am Werk. Zwei Gemeinden, Sâmbăta de Sus und Drăguş haben Verträge für den Bau von Wasserkraftwerken abgeschlossen. Der Baubeginn erfolgt in diesem Frühjahr. Den beiden Gemeinden sollen je acht Prozent der Stromproduktion zukommen. Ähnliche Investitionen nehmen auch die Gemeinden Ucea und Viştea vor. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*