Knastpersonal protestiert vor Regierungssitz

Samstag, 15. August 2015

Bukarest (ADZ) – Mehr als 250 Gewerkschaftler und Beamte des Strafvollzuges haben am Donnerstag vor dem Regierungssitz für bessere Arbeitsbedingungen, eine zügige Aufstockung des Knastpersonals sowie für die Begleichung ausstehender Lohnzuschüsse demonstriert. Die Beamten forderten zudem den umgehenden Rücktritt von Justizminister Robert Cazanciuc (PSD), der „seit über einem Jahr unsere zahllosen Ansuchen um Personalaufstockungen ignoriert“, so der Chef der Gewerkschaft der Beamten des Strafvollzugs, Ştefan Teoroc. Den Gewerkschaftlern zufolge sind im Strafvollzug in den letzten acht Jahren mehr als 3000 Posten frei geworden, das verbliebene Personal sei inzwischen chronisch „überfordert und unterbesetzt“ und sei daher oft „in Lebensgefahr“.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 15.08 2015, 11:58
Dies chronische Überforderung ist reichlich übertrieben.Wer sich einmal näher mit der Bürokratie eines Gefängnisse bzw.genauer mit der Tätikgeit von GefängnisbeamtenInnen beschäftigte,wird feststellen,dass zahlreiche hier eingesetze BeamteInnen,leider, nicht voll ausgelastet sind und ein recht gemütliches Leben führen.Wenn sie alle richtig vom Chef bis zum kleinsten Mitarbeiter effizient eingesetzt würden,wäre viel besser.Ausserdem ist auch die Bezhalung nicht die schlechteste.Jedoch,sollte es der Inflationrate entsprechende Lohnerhöhungen geben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*