Koalition: Rentengesetz vertagt, Soli-Steuer kommt

Besteuerung der Niedriglöhne bleibt erhalten

Freitag, 20. Oktober 2017

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - PSD und ALDE haben sich am Mittwoch in einer Koalitionssitzung auf ihre Lohn- und Steuerpolitik im kommenden Jahr geeinigt. So soll das neue Rentengesetz 2018 nun doch nicht in Kraft treten, womit auch die in Aussicht gestellten Rentenanhebungen entfallen. Die Gesetzesvorlage sei eine „äußerst komplizierte“, da immerhin „Millionen Renten neuberechnet“ werden müssten, erläuterte ALDE-Chef Călin Popescu Tăriceanu.

Beibehalten wurden dafür die Pläne betreffend den Transfer der Lohnnebenkosten von Arbeitgeber- auf Arbeitnehmerseite – ohne diesen Transfer könnten das neue Lohngesetz und damit auch die geplanten Lohnaufstockungen nicht durchgezogen werden, so die Koalition. Die Einkommensteuer soll 2018 von gegenwärtig 16 auf 10 Prozent sinken, dafür wird das Versprechen über eine Nullbesteuerung aller Löhne unter 2000 Lei nicht mehr umgesetzt. Eingeführt wird zudem eine neue Lohnsteuer: Finanzminister Ionuţ Mişa sprach von „einer Art Soli-Steuer“ in Höhe von 2 Prozent, die Arbeitnehmer künftig aufgrund einer „EU-Richtlinie“ zu entrichten hätten. Ob besagte Soli-Steuer nur für Besserverdiener oder für alle Arbeitnehmer gelten soll, blieb vorerst unklar.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 20.10 2017, 20:41
Nach fast dreißig Jahren hat sich nur das System geändert, die Methoden sind noch die Gleichen – die Menschen belügen und ausrauben, was ist das doch für eine erbärmliche Truppe! Diese Regierung besteht nicht aus Politikern, nein, es sind nur einfache dumme Diebe.
Gerd, 20.10 2017, 16:52
Lügen, Täuschen, Tricksen....das ist ALLES was dieser unfähige Haufen kann! WAS muss eigentlich noch passieren damit die Rumänen endlich aufwachwachen?Haben diese Banditen sich bis jetzt aus anderen Töpfen bedient greift man jetzt den Arbeitnehmern-begründet mit irgendwelchen Lügenmärchen-ganz ungeniert in die Tasche.Solche politischen und volkswirtschaftlichen Dilettanten hat die Welt noch nicht gesehen.Schickt sie endlich dahin wohin sie gehören, nämlich in die Wüste!
Joachim, 20.10 2017, 14:17
Das ist eine glatte Bevorteilung der Arbeitgeber, auf Kosten der Arbeitnehmer. Das ist mehr als Unsozial, das ist ein Skandal. Jagd sie aus dem Amt!
Francois, 20.10 2017, 10:22
"Soli-Steuer aufgrund einer EU-Richtlinie" ? Wohl eine Lüge! Da wird Brüssel wieder einmal zum Sündenbock gemacht
Manfred, 20.10 2017, 07:04
Rumänen,jagt diese Scharlatane zum Teufel,bevor der von denen angerichtete Schaden in den nicht mehr reparablen Bereich kommt.Denkt mal an zukünftige Generationen,die auch noch leben müssen...und das nicht unbedingt als unterbezahlte Hilfsarbeiter im Ausland.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*