Kohlelieferungen aus Schiltal an Heizkraftwerk gestoppt

Gegenwärtige Kohlepreise sind nicht wirtschaftlich

Mittwoch, 18. Januar 2012

Bukarest  (ADZ) - Wegen der zu niedrigen Abnahmepreise hat die Nationale Steinkohlegesellschaft in Petroşani (CNH) am Montag die Lieferungen an das Heizkraftwerk Paroşeni eingestellt. CNH könnte bei dem derzeit praktizierten Preis von 65 Lei für eine Gigakalorie Kohle weder Löhne bezahlen, noch die Sicherheit in den Bergwerken gewährleisten, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax. Vertreter der Gewerkschaft „Muntele“ aus dem Schiltal (Valea Jiului) beanstanden ferner, dass die Behörden Kohleimporte zum Preis von 85 Lei die Gigakalorie fördern würden. Sollte es bei anstehenden Verhandlungen mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums zu keiner Einigung kommen, wollen die Schiltal-Kumpel auch die Kohlelieferungen an das Heizkraftwerk Mintia bei Deva einstellen.
Das Heizkraftwerk Paroşeni verfüge derzeit über Kohlereserven in Höhe von rund 15.000 Tonnen, sagte Direktor Doru Vişan. Folglich könne das Kraftwerk bei einem Tagesverbrauch von 2200 Tonnen etwa sieben Tage ohne Nachlieferungen aus dem Schiltal auskommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*