Kommunalwahlen im Vordergrund

Vertreter des DFDKK versammelten sich am 4. April

Donnerstag, 07. April 2016

Der DFDKK-Vorsitzende Wolfgang Wittstock erwähnte, dass die Mitgliederevidenz für das Jahr 2015 besser aussehen würde als im Vorjahr. Es gibt 50 ordentliche Mitglieder mehr.
Foto: Elise Wilk

Die Vertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) traf sich am Montag, dem 4. April, in einer ordentlichen Sitzung. Wichtigstes Anliegen der Beratung war die Vorbereitung auf die Kommunalwahlen im Juni. Andere Punkte auf der Tagesordnung waren außerdem die Tätigkeitsberichte der Vorstandsmitglieder für das Arbeitsjahr 2015-2016, der Bericht der Rechnungsprüfer und der Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2016. Die Sitzungen der DFDKK-Vertreterversammlung, die einmal im Jahr stattfinden, sind öffentliche Veranstaltungen, an denen jedes Forumsmitglied sowie Gäste teilnehmen können.

Das Recht, während der Sitzung zu den Punkten der Tagesordnung Stellung zu nehmen, sowie das Stimmrecht stehen nur den Mitgliedern (Delegierten) der DFDKK-Vertreterversammlung zu. Auf Grund satzungsmäßiger Verfügungen setzt sich die DFDKK-Vertreterversammlung aus 40 Delegierten zusammen. Das Deutsche Ortsforum Kronstadt entsendet 20 Delegierte in die Vertreterversammlung des Kreisforums, und weitere 20 Delegierte kommen aus anderen Städten und Dörfern des Kreises. An der Sitzung vom 4. April waren 31 Mitglieder anwesend, davon 18 Vertreter aus Kronstadt und 13 aus anderen Gemeinden.

Deutschsprachige Schule, Kultur und Presse bleiben wichtig

In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte der Vorsitzende Wolfgang Wittstock, dass das Forum in erster Linie als Kulturverein wirkt, dessen Hauptziele die Pflege der deutschen Muttersprache und des Kulturerbes sind. Im Einklang mit diesen Zielsetzungen hat das Forum auch im letzten Jahr verschiedene Veranstaltungen in eigener Regie durchgeführt, darunter zwei Events, die schon zur Tradition geworden sind: der bunte Abend in der Weberbastei und die Michael Weiß-Gedenkfeier beim Studentendenkmal in Marienburg. Ebenfalls wurden für mehrere Kulturveranstaltungen und Gemeinschaftsfeste / z.B. Honterusfest, Bartholomäusfest) Finanzierungen aus rumänischen Budgetgeldern erhalten. Wittstock erwähnte noch, dass ein wichtiges Buchprojekt des Ortsforums Kronstadts unterstützt wurde, und zwar die Neuausgabe der Weltbeschreibung „Rudimenta Cosmographica“ von Johannes Honterus. Ein anderes wichtiges Projekt des Ortsforums, dessen Verwirklichung das DFDKK unterstützen konnte, ist die Anschaffung des neuen Förster-Flügels für den Festsaal des Forums.

Auch das Forumskulturjahr 2016 verspricht, reich an Veranstaltungen zu werden. Im Rahmen einer Besprechung zum Thema deutsche Kulturtermine im Kreis Kronstadt wurde eine Kulturagenda für dieses Jahr erstellt, die wie gewöhnlich auf der Internetseite des Forums veröffentlicht wurde. Für das Jahr 2016 wurde die Finanzierung von neun Gemeinschaftsfesten wie auch von zwei Buchveröffentlichungen zur Kronstädter und Burzenländer Geschichte beantragt. Wichtig für das Forum ist nach wie vor das deutschsprachige Schulwesen. Auch im Jahr 2015 fand die traditionelle Pressekonferenz zu Fragen des deutschsprachigen Unterrichts im Kreis Kronstadt statt. Wie immer unterstützte das DFDKK auch im letzten Jahr die Teilnahme der  Lehrkräfte aus Schulen mit deutscher Unterrichtssprache am Siebenbürgischen Lehrertag. Ein anderer wichtiger Bereich für das Forum ist die deutsche Presse. In diesem Zusammenhang erwähnte Wittstock die Übersiedlung der Redaktion der Karpatenrundschau in die Räume des Forums, die Ende Juni 2015 erfolgte. Auch das gute Funktionieren der Forumsbibliothek ist ein städndiges Anliegen.

Momentan arbeitet man noch an der elektronischen Erfassung des Buchbestandes. Bereits können mehr als 6300 Buchtitel online auf ihr Vorhandensein in der Bibliothek überprüft werden.
Der DFDKK-Vorsitzende erwähnte auch die zwei traurigen Ereignisse, die Anfang dieses Jahres stattfanden: den teilweisen Einsturz des Kirchturms von Radeln am 14. Februar und den am 19. Februar erfolgten totalen Einsturz des Kirchturms von Rothbach. Wittstock meinte, diese Vorkommnisse seien „verspätete Effekte der massiven Auswanderungswelle nach der Wende, beziehungsweise des nahezu totalen Verschwindens der sächsischen Dorfgemeinschaften“. Da es sich um Eigentümer der Evangelischen Kirche in Rumänien handelt, könne das Forum nicht viel dazu tun. Über die Kommunal- und Kreisräte des Forums gäbe es aber zumindest die Möglichkeit, die Diskussionen zu diesem sensiblen Thema mitzugestalten und zu beeinflussen. Ebenfalls sprach Wittstock über die guten Beziehungen zu den übergeordneten Forumsgremien (Siebenbürgenforum und Landesforum), zu den beiden Saxonia-Stiftungen (Saxonia und Saxonia Transilvania), der Regionalgruppe Burzenland des Verbandes der HOG in Deutschland, den diplomatischen Vertretern der Bundesrepublik Deutschland in Rumänien (Botschaft und Konsulat), sowie den deutschsprachigen Institutionen der Stadt.

Webseite auch von Smartphone und Tablet ablesbar

Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Öffentlichkeitsarbeit. Zeitgemäß funktioniert diese hauptsächlich durch elektronische Medien. Zur Zeit umfasst der E-Mail-Verteiler rund 900 Adressen. Zur Zeit wird die Mitgliederevidenz des Forums aufgrund eines neuen PC-Programms neu gestaltet. Auch die Webseite forumkronstadt.ro erhielt im vorigen Jahr eine neue, übersichtlichere Struktur und wurde so eingerichtet, dass sie auch auf mobilen elektronischen Datenträgern wie Smartphone und Tablet gelesen werden kann. Laut der Daten aus den Jahren 2011-2015 geht hervor, dass 85 Prozent der Besucher die Webseite über den PC, 10 Prozent über das Smartphone und 5 Prozent über das Tablet abgerufen haben. Bei der Einschätzung der Prozentzahlen zu Smartphone und Tablet muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Webseite erst seit wenigen Monaten mobil angepasst wurde.

Der absolute Besucherrekord (5674 Besucher) der Forums-Internetseite wurde im November 2014, dem Monat der Präsidentschaftswahlen, verzeichnet. Die meisten Besucher leben in Rumänien (40%), Deutschland (37%) und den USA (8%). Die Besucherzahl ist jedoch in den letzten Jahren gesunken. Grund  dafür könnten  Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter sein, die zur Zeit besonders bei jungen Internetnutzern auf größeres Interesse stoßen als „klassische“ Webseiten. Deshalb wäre es vielleicht nötig, ein Facebook-Account für das Forum zu erstellen, um eine größere Anzahl von Interessenten zu erreichen.

2015: 450 Mitglieder und 30 Sympathisanten

Was die Mitgliederevidenz des Forums angeht steht diese für das Vorjahr besser als jene für das Jahr 2014. Zur Zeit zählt das Forum insgesamt 410 beitragszahlende Mitglieder und weitere 40 der Beitragszahlung enthobene Mitglieder (die über 80 Jahre alt sind). Hinzu kommen noch 30 sympathisierende Mitglieder. Um berufstätigen Personen, die die Geschäftsstelle des Forums aufsuchen wollen, entgegenzukommen, wurden im Juni vorigen Jahres die Öffnungszeiten geändert, so dass das Büro nun jeden Dienstag auch nachmittags von 16.30 bis 18.30 Uhr besetzt ist. Was die finanziellen Mittel angeht, wurden diese hauptsächlich für die Baumaßnahmen, die am Gebäude des Forumssitzes durchgeführt wurden, verwendet.

Der Raum der ehemaligen Zahnarztpraxis und der Patienten-Wartesaal wurden saniert. In die zwei Räume übesiedelte die Hausarztpraxis, die dadurch freigewordenen zwei Räume wurden für die Redaktion der KR eingerichtet. Bei dieser Gelegenheit musste die Wasserleitung im Haus erneuert werden. Außerdem wurde der hintere Teil des Gebäudes  ausgebessert. Für dieses Jahr steht das Malen der gesamten Fassade des Forumssitzes auf dem Plan. Was die Finanzen betrifft zeigten die Rechnungslegung für 2015, der Haushaltsvoranschlag für 2016 und der Bericht der Rechnungsprüfer, dass im Kronstädter Kreisforum auch diesbezüglich alles gut läuft. Neu in die Rechnungsprüferkommission aufgenommen wurde der Buchhalter-Experte Dorin Ştefănescu. Der Platz war nach dem Tod von Eugen Frosin frei geworden.

Der 1. Schritt: Unterstützung per Unterschrift

Das wichtigste Thema des Treffens war die Vorbereitung auf die Kommunalwahlen,die in diesem Jahr am Sonntag, dem 5. Juni stattfinden. Bei den Wahlen vor vier Jahren hat das Deutsche Forum  je zwei Mandate im Kronstädter Kreisrat und im Kronstädter Munizipalrat, sowie je ein Mandat im Stadtrat von Reps und im Gemeinderat von Bodendorf errungen. „Soweit ich das beurteilen kann, haben unsere Kommunalpolitiker im Laufe ihres virjährigen Mandats, das bald zu Ende geht, ihre Aufgaben in einer Weise wahrgenommen, die ihnen Respekt und Anerkennung verschafft hat. Diese Bewährung stellt eine gute Voraussetzung für ein erfolgreiches Abschneiden bei den bevorstehenden Kommunalwahlen dar“, meinte Wolfgang Wittstock.

Das Ziel für diese Wahlen ist, die Position von 2012 zu erhalten und aufzubauen. Als erster Schritt, um bei den bevorstehenden Kommunalwahlen eigene Kandidaten registrieren zu können, muss das Deutsche Forum Listen mit den Unterschriften von Unterstützern (rum.: liste de susţinători) vorlegen. Stichtag ist in weniger als drei Wochen. Wer die Forumskandidaturen für das Amt des Kronstädter Bürgermeisters, für den Kronstädter Munizipalrat und für den Kronstädter Kreisrat durch seine Unterschrift unterstützen will, ist gebeten, die Forumsgeschäftsstelle in Kronstadt/Braşov, Dr.-Gh.-Baiulescu-Straße 2, aufzusuchen und sich in die hier vorliegenden Listen eintragen zu lassen. Benötigt werden die Unterschriften von mindestens einem Prozent der im jeweiligen Wahlkreis in die Wählerlisten eingetragenen volljährigen Personen. Das bedeutet, dass man für die Liste Kronstadt mindestens 2000 Unterschriften braucht.

Macedonschi sieht den Wahlen optimistisch entgegen

Seine Chancen, zum Bürgermeister Kronstadts gewählt zu werden, betrachtet Forums-Kandidat Christian Macedonschi als sehr gut. Nach dem amtierenden Bürgermeister George Scripcaru, der als Unabhängiger kandidieren könnte, aber wegen seiner Korruptionsaffären bedeutend an Popularität verloren hat, befinde sich Macedonschi nach eigenen Angaben an zweiter Stelle, was die Chancen betrifft. „Was die Stadträte seitens des Forums betrifft, hoffen wir auf eine Verdopplung, vielleicht sogar auf eine Verdreifachung der gegenwärtigen Anzahl. Das würde dazu führen, dass das Forum zur stärksten politischen Kraft im Stadtrat wird“, meinte Macedonschi. Was das Burzenland betrifft, gibt es zur Zeit nur zwei Personen, die seitens des Forums  für das Bürgermeisteramt in ihrer Ortschaft kandidieren wollen: Levente Bölöni in Heldsdorf und Johann Stefani in Deutsch-Tekes.

In Zeiden hat das Forum seit Kurzem einen neuen Vorstand in der Person von Sandra Nicolescu. Das Zeidner Ortsforum hat keine eigene Kandidatenliste für den Stadtrat. Man wird aber die neu gegründete Formation UPC (Uniunea pentru Codlea), von Erwin Albu gegründet, unterstützen. In Bodendorf hat das Forum eine volle Liste für den Gemeinderat. Es sei aber ein Nachteil, dass es laut Gesetz nur einen einzigen Wahlgang gäbe, meinte Caroline Fernolend. Was Reps betrifft, wird Karl Hellwig auch in diesem Jahr als Stadtrat kandidieren. Die Vertreter des Ortsforums Fogarasch haben beschlossen, den unaghängigen Kandidaten Gheorghe Sucaciu, amtierender Bürgermeister des Dorfes Dr²gu{, zu unterstützen. Sucaciu habe als Bürgermeister gute Arbeit geleistet und zu jeder Zeit die Projekte der deutschen Minderheit unterstützt.  Was die anderen Ortschaften im Kreis Kronstadt betrifft hofft man, dass sich in der nächsten Zeitspanne noch Personen melden werden, die die Absicht haben, im Namen des Forums zu kandidieren.






Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*